www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik NEUE SAMPLER. Hier findest Du die Infos & Rezensionen von neuen & aktuellen Sampler CDs sowie den Sampler Videoclip der Woche. Infos zu älteren Sampler CDs gibt es beim Link “Verzeichnis”. Zu allen Genres kommst Du mit einem Klick zur “Übersicht”.

Neue Sampler

Übersicht

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSFÄHIGE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

VARIOUS ARTISTS “BRAVO HITS 96”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Bravo Hits 96

Various Artists - Bravo Hits 96 B

Tracklisting CD 1:

01. Sean Paul ft. Dua Lipa: No Lie
02. Clean Bandit: Rockaybe
03. Alan Walker: Alone
04. Nevada ft. Mark Morrison: The Mack
05. Martin Jensen: Solo Dance
06. Alle Farben: Bad Ideas
07. Robin Schulz & David Guetta: Shed A Light
08. Starley: Call On Me (Ryan Riback Remix)
09. Mahmut Orhan ft. Sena Sener: Feel
10. Bakermat: Baby
11. Maroon 5: Don’t Wanna Know
12. Martin Solveig ft. Ina Wroldsen: Places
13. Steve Akoi & Louis Tomlinson: Just Hold On
14. Kungs ft. Ephemerals: I Feel So Bad
15. Jax Jones ft. Raye: You Don’t Know Me
16. Penthox: Cigarette
17. ALOK & Bruno Martini: Hear Me Now
18. Rhodes Vs. Felix Gähn: Your Soul (Holding On)
19. Milky Chance: Cocoon
20. The Weeknd ft. Daft Punk: Starboy
21. Mike Singer: Karma
22. David Guetta: Would I Lie To You
23. The Chainsmokers: Paris

Tracklisting CD 2:

01. Sia: Never Give Up (aus dem Film “Lion”)
02. Kaleo: Way Down We Go
03. Rag’n’Bone Man: Skin
04. Maitre Gims ft. Dany Synth: Loin
05. Martin Garrix & Dua Lipa: Scared To Be Lonely
06. Sage The Gemini: Now And Later
07. Fitz And The Tantrums: Hand Clap
08. SDP: So schön kaputt
09. Shakira ft. Maluma: Chantaje
10. Alice Merton: No Roots
11. Rae Sremmurd ft. Gucci Mane: Black Beatles
12. Max Giesinger: Wenn sie tanzt
13. John Legend: Love Me Now
14. OneRepublic: Let’s Hurt Tonight
15. Calum Scott: Dancing On My Own
16. Yvonne Catterfield: Irgendwas
17. Amy Macdonald: Dream On
18. Bruno Mars: 24K Magic
19. Luke Christopher: Lot To Learn
20. Tim Bendzko: Leichtsinn
21. Wincent Weiss: Feuerwerk
22. Robbie Williams: Love My Life
xxxxx

RADIO POP

Für die Hörer von Antenne Bayern - Radio Gong - Hitradio 03 - FM1

SAMPLER

BRAVO HITS – Runde 96! Die – mal abgesehen von einigen internationalen hierzulande nur über den Importweg erhältlichen Sampler-Reihen – erfolgreichste nationale Serie steht kurz vor ihrem dreistelligen Jubiläum. Auch Nummer 96 ist voll gespickt mit aktuellen Chartstürmern (The Chainsmokers, Bakermat) und einigen mit dem Auge der ständig fortschreitenden Veränderung gesehenen uralten abgehangenen Schinken ähhh…. Hits  (Alle Farben, The Weeknd, Starley und mit Kaleo und Maitre Gims gibt es sogar Stoff vom August 2015!) – 45 Songs auf 2 CDs, die internationale „Seite“ präsentiert wie gehabt den eher tanzbareren Bereich mit Acts wie David Guetta, Milky Chance, Sean Paul, Steve Akoi und Martin Solveig. Und sogar über den (warum auch immer) überall hochgejubelten Robin Schulz kann ich dieses Mal nicht meckern. Er und DAVID GUETTA haben sich für ihren coolen Song „Shed A Light“ die Dienste des US Trios CHEAT CODES gesichert.

 Die „deutsche“ Seite (CD 2) kommt mir dieses Mal ein bißchen spärlich vor, gerade mal 6 Songs aus hiesigen Landen sind insgesamt vertreten (einer davon – Mike Singer - befindet sich auf CD 1), darunter auch Thomas Giesinger und sein vor allem bei Hausfrauen ungemein beliebtes “Wenn sie tanzt”, von der Schweiz und aus Österreich gibt’s allerdings gar nix, obwohl auch unsere Nachbarn sicherlich nicht über einen Mangel an tollen Interpreten und Bands klagen können, aber wahrscheinlich stehen die allesamt nicht beim Label Sony Music unter Vertrag, ha, ha. Und schade, dass man auf das aktuelle „Eurovisionsvorausscheidungsdarling“ (habe ich selbst erfunden, diesen Ausdruck) Isabelle Lueen – besser bekannt als LEVINA – verzichtet hat. Die im Februar bestimmte deutsche ESC-Vertreterin ist doch schließlich auch bei Sony untergekommen. Aber da wollte man wohl erst mal ein paar Euro mit der fast zeitgleich (09.02.) veröffentlichten EP verdienen.

Highlights: „I Feel So Bad“ von KUNGS feat. EPHEMERALS, „Rockabye“ von CLEAN BANDIT, „Black Beatles“ von RAE REMMURD feat. GUCCI MANE, “I Feel So Bad” von KUNGS feat. EPHEMERALS, der tierische Filmbeitrag “Never Give Up” von SIA und – klar – der derzeitige Liebling aller Radiostationen und Musikfans – ALICE MERTON mit ihrem gutgelaunten Soul-Pop-Knaller „No Roots“.

VÖ: 03.02.17

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.bravohits.de/ & https://www.sonymusic.de/home (Label)

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

SAMPLER VIDEOCLIP DER WOCHE

KUNGS feat. EPHEMERALS “I FEEL SO BAD”

Der französische DJ & Dancefloor Bastler Valentin Brunel hat sein Debüt Album im November 2016 veröffentlicht und mit “I Feel So Bad” bereits den dritten internationalen Hit gelandet. Das Stück, bei dem er gesangstechnisch von der 2013 gegründeten englischen Band EPHEMERALS unterstützt wird, befindet sich neben einigen anderen Hochkarätern auf der aktuellen “Bravo Hits” Doppel CD.

Wer den Clip hier nicht sehen kann, klickt auf diesen Link:
https://vimeo.com/190484705 

KUNGS im Web:
http://kungs-music.com/

EPHEMERALS Im Web:
http://www.ephemeralsmusic.com/

DIESEN VIDEOCLIP FINDEST DU WIE VIELE ANDERE AUCH AB JANUAR 2017 IM NEUEN VIDEOCLIP-VERZEICHNIS

Various Artists “Universal Language: Lounge Anthems Vol. 2”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

DOWNTEMPO

Für Fans von: Chillout - Lounge - Ambient  Electronica

SAMPLER

Zum supergünstigen Preis bei amazon.de (derzeit 5,49 Euro) gibt es den Sampler „Universal Language Lounge Anthems Volume 2“ mit 25 Chillout & Downtempo-Perlen. Nicht so einseitig gestrickt wie die meisten „Cafe del Mar“-Alben, bei denen ich immer das Gefühl habe, wenn ich 5 davon gehört habe, habe ich sie bereits alle gehört. Hier gibt es coole Vibes mit Funk und Jazz-Elementen, die bei jedem weiteren Hörgang wieder neue Nuancen freilegen. Meine persofaves sind „Bass In System“ von JAZZ LOUNGE (90,1 bpm), die funky Chillout-Perle „Evil Babes“ von FRANCESCO DEMEGNI, “To The Moon” von den MODERN LOUNGE HEROES und die „Virgin Grooves“ von STEVEN SUMMERS, gleichzeitig mit 119,9 bpm der schnellste Track des Albums. Und nein – der New Yorker DJ heißt eigentlich Jason Letkiewicz und ist natürlich nicht verwandt & verschwägert mit dem Polizisten Andy.

Various Artists - Universal Language Lounge Anthems Vol 2

VÖ: 24.02.17

Verfügbar:  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Bezugsmöglichkeit bei amazon.de:  http://amzn.to/2lHEW0U

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “5 YEARS LTD”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Various Artists - 5 Years LTD

TRACKLISTING:

01.  Reggy Van Oers: Pristine
02.  Claudio PRC: Limnic
03.  D_func.: Unified Fields
04.  Joachim Spieth: Layer 2
05.  Reggy Van Oers: Ingrained (Acronym Spatial Rmx)
06.  Arnaud Le Texier: Synthese (Unam Zetineb Rmx)
07.  Cliche Morph: Eyes On Fire
08.  Reggy Van Oers: Ingrained
09.  Deepbass: The Light That Never Was
10.  Arnaud Le Texier: Continuum
11.  Reggy Van Oers: Shunned (Deepbass Rmx)
12.  Joachim Spieth: Decelerate

Label: Affin Records

TECHNO

Für Fans von:  Deep Techno - Progressive House - Psy Trance

SAMPLER

Das deutsche von Joachim Spieth gegründete Electronic Label „Affin Records“ feiert sein 5jähriges Jubiläum mit dem Sampler „5 Years LTD“. 7 Techno-Schwarzgürtel hämmern sich mit allerlei Loops, hämmernden Beets und dröhnenden Klangwänden durch 10 starke Dark Titel, 2 weitere Highlights hat der Chef selbst beigesteuert. Beim 8minütigen Ambient-Space-Monster „Layer 2“ verspürt der geneigte Techno Fan Lust und Laune sich sofort mit dem Sternengleiter in die Weiten des Alls aufzumachen auf der Suche nach unerforschten Welten. Weitere Highlights sind die Ultrabass-Schwarten „Continuum“ und „Ingrained“ vom Franzosen ARNAUD LE TEXIER, hier im „Unam Zetineb Remix“ und der verdächtig in die „Schranz“-Richtung schielende hypnotische Infektionsvirus „The Light That Never Was“ von DEEPBASS, hinter dem Pseudonym verbirgt sich der schottische Technoproduzent Darren Robert, der vor zwei Jahren mit seinem „Sleepwalker“ einen Hit im Untergrund gelandet hatte.

VÖ: 17.01.17

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Das Label im Web: https://affin.bandcamp.com/ & https://soundcloud.com/affin

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE GERRY GOFFIN & CAROLE KING SONGBOOK     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

60ies OLDIES

Für Fans von: Sunshine Pop - Beat - Surf Rock - Indie Pop

SAMPLER

GERRY GOFFIN war in den USA einer erfolgreichsten Songwriter der 60er Jahre gewesen, seine Lieder wurden von THE DRIFTERS („Up On The Roof“), LITTLE EVA („The Loco-Motion“), THE CRYSTALS („He Hit Me“), BRENDA LEE („Will You Love Me Tomorrow“) und vielen anderen zu internationalen Hits gesungen. Mit der Sängerin CAROLE KING ging er eine Partnerschaft ein, von 1959-1969 waren die beiden auch miteinander verheiratet, Töchterlein Louise war später selbst in den 70er Jahren als Sängerin unterwegs. Das Album „The Gerry Goffin & Carole King Songbook“ beinhaltet 30 Songs, darunter einige längst vergessene Perlen aus den Jahren 1960-1962 und ist ein feiner Release für Fans der frühen 60er Jahre Pop Musik. Goffin war bis in die 90er aktiv, hat u. a. auch für Whitney Houston („Saving All My Love For You“) geschrieben. Am 14. Juni 2014 ist er im Alter von 75 Jahren gestorben.

Various Artists -The Gerry Goffin And Carol King Songbook

VÖ: 13.01.17

Verfügbar: CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Label Webseite: http://souljamrecords.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists: “SPHERIC MUSIC - SILVER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Various Artists - Spheric Music Silver

TRACKLISTING:

01.  Joel Fajerman: Late Evening
02.  Robert Schroeder: AtmoSPERIC
03.  Klangwelt: Starlight
04.  Axess: Edison’s Legacy
05.  Vanderson: Ambient Garden
06.  Rudolf Heimann: In hellem Blau
07.  Mesmerized: Room Caught In A State Of Longing
08.  Bertrand Loreau: Art Of The Sound Part 3
09.  Klaus Schulze: The Breeze
10.  Lambert: Silver

Label: Spheric Music
Web: www.sphericmusic.de

ELECTRONIC

Für Fans von: Psychedelic Ambient - Art Electronica - Cinematic

SAMPLER

Das ist doch mal was Feines! Ein Label feiert das 25jährige Jubiläum und einige der vertraglich gebundenen Künstler steuern jeweils ein Musikstück bei und dazu noch eines, das es (bis auf eine Ausnahme) bisher auf keiner anderen Veröffentlichung gegeben hatte. Da kommt der Genre-Fan nicht erst in Versuchung, an ein aufgewärmtes Convenience-Produkt zu denken. Gibt es beim Label aus Essen aber sowie in keiner Form, weil sich hier seit Jahren die Elite der Elektronikkünstler ein Stelldichein gibt, um Genre-Fans mit erlesenen Musikhäppchen zu beglücken. Den Auftakt gestaltet der französische Komponist JOEL FAJERMAN mit „Late Evening“ – spontan denke ich an die Kompositionen von Ennio Morricone und speziell an die Atmosphäre der Titelmusik aus dem Film „Once Upon A Time In The West“, lediglich die jammernde Frauenstimme von Edda Dell’Orse fehlt hier zum Glück.

ROBERT SCHROEDER ist ein Aachener Musiker, der seine berufliche Laufbahn als Elektrotechniker begonnen und mit der Veröffentlichung eines Fachbuches zum Bau eines Sequencers beendet hatte, um sein weiteres Leben fortan der Musik zu widmen. Eine lustige Begebenheit besagt, dass der Aachener einst den (später auch noch „zu Wort“ kommenden) Elektronikpionier Klaus Schulze als Taufpaten für seinen Sohn “engagiert” hatte und so auf Umwege einen ersten Plattenvertrag erhielt. Ende der 80er gelang Schroeder der erste internationale Hit mit dem Album „Double Fantasy“. Hier gibt es den starken Track „AtmoSPHERE“. 

Einen atemberaubenden Spaziergang durch die monströse Schönheit des kosmonautischen Daseins unternimmt KLANGWELT: Ihr „Starlight“ schwebt mit wunderschöner Melodie zwischen in Zeitlupe vorbeigleitenden Asteroiden und der unendlichen Weite des Alls. Erinnert – dem Gesangsvocoder geschuldet – ein bißchen an die Musik von Jean-Michel Jarre, ist aber lange nicht so vollgepropft mit dem radiotauglichen Mainstream-Sound des Franzosen. Noch ruhiger lässt der Berliner Schüler AXESS die Seele baumeln in „Edison’s Legacy“, das aber nach einigen Minuten von hypnotisch-chilliger Perkussion und fast lieblich zu nennenden Synthie-Kaskaden zur musikalischen Erleuchtung am Firmament hochsteigt.

Nach dem Spaziergang durch den „Ambient Garden“ von VANDERSON nimmt RUDOLF HEIMANN den Hörer mit zu einer Vernissage und stellt sein groovendes Fantasy-Mysterium „In hellem Blau“ vor. Ein wahre Perle hat natürlich KLAUS SCHULZE zum besonderen Jubiläum beigesteuert – sein „The Breeze“ ist ein spannender Mix aus weltmusikalischem Indio-Ambiente und filigran-elektronischer Shoegaze-Dröhnung. Ohne zu Übertreiben eines der Elektronic-Highlights des Jahres 2016! Das Stück gab es mal auf der streng limitierten 10-CD-Collector’s Box „Contemporary Works 1“ aus dem Jahr 2000. Und den Abschluß des tollen Samplers bestreitet Labelchef & Gründer LAMBERT Ringlage höchstpersönlich – der Titelsong „Silver“ ist ein neoklassischer Mix aus Sinfonik und pulsierenden Electronic-Grooves. Der Album-Trailer auf youtube: https://youtu.be/6K6Z-yuFR94

VÖ: 02.12.16

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.sphericmusic.de/framee2.htm & https://de.wikipedia.org/wiki/Spheric_Music

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “Christmas Chilling Gifts”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

CHILLOUT

Für Fans von: Downtempo - Chillout - Lounge - Deep House

SAMPLER

Ein brünette Beauty zeigt ihre Rückfront nach dem Motto <auch ein schöner rücken …>  - schön eingepackt in eine weihnachtliche Geschenkschleife – die „Christmas Chilling Gifts“ („Gift“ ist das englische Wort für das „Geschenk“ und hat nichts mit der Brühe zu tun, die Vipern’n’Ottern versprühen), wärmen keine uralte Weihnachtsschlager auf, sondern sind eine 2 ½ stündige Ladung mit Downtempo-Grooves, Lounge und Chillout Elektronikas für Musikfans, die es neben besinnlicher Atmosphäre groovy mögen, aber dem allgegenwärtigen Guetta-Robin-Schulz-Felix-Jähn-Müll nichts abgewinnen können. 33 Tracks, von denen jeder seine Berechtigung hat, auf diesem  Album sein zu dürfen. Highlights: „That Beach Is Mine“ von MAREMARE, das mediterrane „Abaco“ vom CESAR MARTINEZ ENSEMBLE, der vibrierende Chillout-Reggae “Walking In The Sunhine” von JAY JAY & THE SNAKES und „Alegria“ vom SURA QUINTET.

Various Artists - Chilling Grooves Music

VÖ: 12.12.16

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Zwei Highlights: https://youtu.be/py5r0mjfPsshttps://youtu.be/fkbinAeRQp8

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists/Diverse Interpreten  “The Finest Noise Vol 34”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Mit einem Klick aufs CD-Cover kommst Du zurück zur DVD!

01.  Sir Collapse: Down
02.  Maggie On The Roxx: Commotion
03.  Gentlemen’s Descent: Tonight
04.  Kornelius Flowers: Fire In The Air
05.  The Jooles: The Flavour
06.  Soulhenge: Anachronism
07.  Infinight: The Hundred Thousand Kingdoms
08.  Arise From The Fallen: Frozen Ashes
09.  Dr Mule: Ex Pornstar
10.  Paranoya: Bitter
11.  Fro-Tee Slips: Gute Jungs
12.  Friedrich Jr.: Lichter
13.  Marius Stärk: Welt aus Staub
14.  Lane: Nevermore
15.  Lichtscheu: Nie Geboren
16.  Open Parachine: Diogenes
17.  Sedna And Makemake: Parasite
18.  Vacek City: Just A Kiss

SAMPLER

Für Fans von: Alternative Rock - Heavy Metal - Punk - Indie Folk

DEUTSCHLAND

Mit knackigen Alternative-Metal-Riffs geht’s hinein in die 34. Ausgabe der Sampler-Reihe, die vom Label  „The Finest Noise Records” mit 18 Bands und Acts - mit einer Ausnahme alle aus Deutschland - zusammengestellt worden ist. Was für ein Auftakt! 160 hämmernde bpm sorgen gleichmal für ungebändigtes Party Feeling! Die Band SIR COLLAPSE aus dem westfälischen Neuss haben wir Euch bereits vorgestellt, die geile EP „15.14mg Audiofil Citrate“ ebenfalls und daraus stammt auch der hier vorliegende Titel „Down“. Klick!

Die 2011 gegründeten MAGGIE ON THE ROXX aus Süddeutschland dagegen betreten Neuland mit einer Platzierung auf der Webseite music-newsletter.de – ihr „Commotion“ ist ein kraftstrotzender Alternative Rocker mit Ohrwurmqualitäten, gutem Satzgesang und noch besserer Vocal Performance von Frontfrau RIA. Musik und Gesang erinnern mich – zumindest was dieses eine Stück betrifft – an die Lieder der österreichischen „Palindrome“.

Der Gesang ist es auch, der in „Tonight“ besticht. GENTLEMEN’S DESCENT nennt sich die Band um Marius Mertz, der im emotionalen Mix aus Shoegaze und Kuschel-Indie-Rock bündelt: <there’s a feeling under my skin – and it’s calling for relief> - von der 2012 gegründeten Band aus Wiesbaden war bisher nur eine 2013er EP bekannt. Zwei Links zur Band: https://gentlemensdescent.bandcamp.com/ und https://soundcloud.com/gentsdescent

KORNELIUS FLOWERS muss ich nicht mehr vorstellen, der Mann hat im Sommer mit „Vintage Hedonist“ ein erstklassiges Album veröffentlicht, das nach einander die Titel „CD des Tages“, „Rock Album des Monats“ und „Album des Monats“ abräumte und das auch natürlich gute Chancen hat, sich zum Ende des Jahres in diversen Jahresbestlisten zu platzieren. Hier gibt’s das geile Orgel-Harmonica-Karussell „Fire In The Air“ – wer die Musik von „Tom Petty“ liebt, wird von diesem Stück mehr als restlos begeistert sein. Gleichmal die Repeat-Taste gedrückt! Und es bleibt der Sampler der exzellenten Stimmen – THE JOOLES sind ein von DARIA WABNITZ angeführtes Quartett aus Berlin, das sein Debüt Album „Moving Memories“ im April 2016 veröffentlicht hat. „The Flavour“ ist ein geschmackvoller Indie-Rocker, der Appetit auf mehr von diesem quirligen Energy-Vierer macht. Und mit KATHARINA DOMMISCH steht am Bass sogar noch ein weiteres Mädel „ihren Mann“.  Hier ist das Video zum Song: https://youtu.be/ZuqR0AoxMLc und  im öffentlich-rechtlichen Morgenmagazin haben sie sich auch schon präsentiert: https://youtu.be/efaNxUJ0two - beim Song „Break Of Dawn“ zeigt sich, dass auch ein niedlicher laufender Meter ein tolle rauchige, sexy Stimme haben kann – nur unverständlich, dass der Prolet vom ZDF das tolle Lied mitten drin unterbricht. Und an den Drums sitzt auf keinen Fall Thomas Dieter Heck, sondern der Multiinstrumentalist RICHARD SCHÄFFER, der neben dem Schlagzeug noch Mellotron, Kalimba, Sitar, Mundharmonika, Flöte und die chinesische Zither spielt!

Es folgt ein dickes saftiges Metalcore-Brett namnes SOULHENGE, das die Ohren mit dem wuchtigen „Anachronism“ weich knetet. Die aktuelle EP der Truppe aus Luxemburg gibt es auf deren bandcamp-Profil zum supergünstigen selbstbestimmbaren „Name Your Prize“-Download: https://soulhenge.bandcamp.com/

Es bleibt hart – INFINIGHT zelebrieren eine gesunde Mischung aus kreischendem Power Metal und fetter Thrash-Ladung – „The Hundred Thousand Kingdoms“ heißt ihr Beitrag. Und wer bisher immer gedacht hat, aus dem bayerischen Augsburg kommt nur Schlagerkäse wie der von Andreas Kourani (oder so ähnlich), die schnellste Nummer des aktuellen FNR-Samplers bieten ARISE FROM THE FALLEN – die donnernde Metalcore-Wucht heißt „Frozen Ashes“ und bläst den bängenden Riffer fast vom Hocker. Überraschend gibt es ab Minute 03:09 sogar eine gefühlvolle melodiöse Passage, bevor zum Ende wieder Tempo gemacht wird. Das Video des Songs haben wir auch spontan gleich zum metallischen Video der Woche erklärt: http://www.arisefromthefallen.de/

Die Garagen-Punk-Rock-Party wird eröffnet mit dem „Ex Pornstar“ von DR. MULLE. Vor genau 40 Jahren wurde das erste Blatt der Punkhistorie beschrieben von den „Sex Pistols“, die Band hier aus meiner deutschen Lieblinxstadt hat eine Facharztpraxis für Punk’n’Roll eröffnet und schreibt ein neues Genre-Kapitel.  „Gute Jungs“ sind die punkrockigen FRO-TEE SLIPS aus Flensburg und sie kennen keine Geschwindigkeitsbegrenzung. FRIEDRICH JR. spielen Chansons aus dem hohen Norden, ihre „Lichter“ brennen zum Sound des sentimental klingenden und wundervoll gespielten Akkordeons, der deutschsprachige Walzer-Shanti hat auch etwas vom relaxt groovenden Tex-Mex-Flair der „Los Lobos“. Eine wundervolle Nummer! Gleiches gilt für den deutschsprachigen feinnervigen Dark Wave Rocker „Welt aus Staub“ – gefühlvoller Gesang paart sich mit emotionalgeschwängerter Gitarre, hier spielt MARIUS STÄRK aus Aachen und zur Ver“stärk“ung hat er sich den Musiker und Gitarrenlehrer Yeary Diaz Hurtado ins Studio zur Aufnahme geladen.

Gothische Gesänge, Raben krächzen, der Wind heult, bevor ein „rainbow-purple“-Gitarrenriff die Lautstärke nach oben zieht und wir befinden uns in „Nevermore“ – mein Gott – der Sänger hört sich genau so an wie „Golden Earring“-Legende Barry Hay, auch der satte Sound der Band erinnert voll krass an die Musik der niederländischen Kultband. LANE heißt die Gruppe – ein Name, der mir erstmal gar nichts gibt, aber nach ein paar Stolpergängen durch diverse Suchmaschinen – jede möchte mir absolut die „Pennylane“ von den „Beatles“ andrehen - aber ich bleibe stur und stoße dann auf eine Band aus Bad Hersfeld, die mit Dirk Licht (Gesang), Teo Todorov (Guitars), dem düster drein blickenden (Motorbiker?) Tieftöner Andy Sauer und Mike Kramer (Schlagzeug) spielt

Die abwechslungsreiche Vielfalt des „Finest Noise“ Samplers erlebt mit LICHTSCHEU wieder Mal einen Höhepunkt. Deutschsprachiger Gothic Metal mit guter weiblicher Stimme -hier singt Angela Clausen und die Band kommt ebenfalls aus der Strafzettel-Hochburg Flensburg, Am Ende des Samplers gibt es mit dem Alternative Indie Rocker „Parasite“ von SENDA AND MAKEMAKE und dem bluesrockigen „Just A Kiss“ von VACEK CITY noch zwei feine Geheimtipps, von denen man demnächst hoffentlich noch mehr zu hören bekommt.

VÖ: 18.10.16

Verfügbar: CD

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Label Webseite & Bezugsmöglichkeit: http://www.dersampler.de/ & http://www.finestnoise.de/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx