www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der neuen Rubrik NEUE PUNK & HARDCORE CDs. Hier sind die Infos zu neuen und aktuellen Punk oder Hardcore CDs, die Infos zu älteren Punk und Hardcore CDs findest Du im “Verzeichnis”. Zur Übersicht  zurück mit “Übersicht”, ganz rechts ist der Link zur “Startseite”.

Neue Punk CDs

Music Genres

Verzeichnis

Neue CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “OX CD 131”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Ox 144 Mag

TRACKLISTING:

01. Autogramm: R U Lookin’ 4 Love
02. E. T. Explore Me: Shine
03. Membranes: A Strange Perfume
04. Dream Boogie: Where I Turn
05. Soviac: Reklam
06. Not On Tour: Saw It Coming
07. Hands Off Gretel: Big Boy
08. Deathletics: Tonight
09. Statues On Fire: All Was Gone With You
10. Charger: Victim
11. Strongbow feat. Liam Marr: And We Ride
12. Los Fastidios: A Message Pour Toi
13. Le Iene: Un Nuovo Traguardo
14. Billy Liar: The Righteous & The Rats
15. Marathonmann: Nie genug
16. Tausend Löwen unter Feinden: Freunde
17. Luna Sol: Sometimes We Get It Right
18. Red Kate: You Don’t Speak For Me
19. Arlitos Way: Takin’ A Cab
20. Stromble Fix: Gloomy Sunday Morning
21. Krachmakers: The Anti-Patience Song

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Punk Rock - Hardcore - Indie Rock - Street Punk

SAMPLER

62:44 Minuten. Meine Herren der Schöpfung, da wäre aber noch etwas draufgegangen auf die physikalische CD! Aber anders als bemitleidenswerte Musikgazetten wie der musikexpress (aktuell: 5 langweilige Lieder bei 21:21 Minuten) und der „Rolling Stone“ gibt es hier noch 21 punk-garagen-rockige Kracher, die den Preis von 05,90 Euro rechtfertigen. Die kanadischen AUTOGRAMM eröffnen den Reigen der 131. Beilage (*) des Musikmagazins „Ox“. Es folgen die niederländischen E.T. EXPLORE ME, die mit dem neo-psychedelischen-hardcore-Crossover „Shine“ überzeugen. In der selben Schiene fahren die MEMBRANES aus der Stadt des aktuellen englischen Fußballmeisters. Coole Bubblegum-„Bap-Bap-Bap“ Backing Vocals duellieren sich mit treibenden Fuzz-Gitarren und polterndem Drumming. Geile Nummer, die an die Anfänge von „Dinosaur Jr“ erinnern. Die internationale Genre-Werkschau führt zu den schwedischen DREAM BOOGIE und deren pubrockigem „Where I Turn“, während „Reklam“ von den ebenfalls schwedischen SOVIAC in einem dröhnenden Sumpf aus „björk’schem Gesang, garagen-psychedelischen Riffs und shoegaze-verzerrtem Ambiente versinkt. Bis hierhin mein absoluter persofave (= persönlicher Favorit), den ich mir gleich 3x hintereinander gegeben habe!

Schnell-rotzrockig mit rasiermesserscharfer Girlie-Stimme kommt „Saw It Coming“ von NOT ON TOUR aus Israel – wäre vielleicht beim letzten ESC vielleicht die bessere Wahl gewesen als dieser langweilige Balladenheuler Kobi Marimi. Die aktuelle ZBL wartet übrigens auf mit einer phätten Packung starker Frontfrauen – die von mir schon vorgestellten HANDS OFF GRETEL werden angeführt von Chefin Lauren Tate und was die hier vom Stapel tritt, ist so saugeil, dass ich in die Mitte der Redaxraumes springe, den Kopf schüttele und Bewegung in meine noch vom Vorabend müden Knochen bringe und einfach abtanze! Der „Big Boy“ bekommt von mir an dieser Stelle spontan die Note „1,25“, die ich in der Regel im gesamten Jahr vielleicht zwischen 5 bis 10 Mal vergebe. Dumm gelaufen für die Kölner DEATHLETICS, die ihr „Tonight“ nach dieser Wahnsinnsnummer trällern müssen. Als Entschädigung an dieser Stelle der Hinweis, dass die aktuelle Single der Band (und auch das 2017er Album ”Life Insurance”) im bandcamp-Profile zum selbst bestimmbaren „Name Your Prize“ verfügbar ist.

Die „ox“ige Rundreise führt nach Brasilien zu den STATUES ON FIRE und der Power-Melancholie „All Was Gone With You“, danach ins sonnige Kalifornien und dort speziell nach Oakland, wo CHARGER ihr Debüt Album veröffentlicht haben. Von diesem Werk gibt es die hardrockige Party-Nummer „Victim“. Von STRONGBOW aus Dresden und ihrem britischen Gast LIAM MARR kommt der Pubrockabilly „As We Ride“, hüpfende Ska-Klänge bieten die italienischen Bands LOS FASTIDIOS („A Message Pour Toi“) und LA EINE (das rockigere „Un Nuovo Traguardo“). Weitere Highs sind „Sometimes We Get It Right“ von LUNA SOL und das feuchtfröhlich-pubrockende „The Righteous & The Rats“ von BILLY LIAR aus der schottischen Hauptstadt Edinburgh, das klingt, als ob es geradewegs in einer einschlägigen Pinte aufgenommen worden ist. Drei deutschsprachige Beiträge gibt es ebenfalls  - „Nie genug“ von den Münchner Punk Rockern MARATHONMANN ist ganz nett, „Freunde“ von TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN langweilt und „The Anti-Patience Song“ von den KRACHMAKERS aus Wetzlar hat – was die Idee betrifft – Potential, aber ist musikalisch so ziemlich das Schlechteste, was ich im letzten halben Jahr gehört habe. Manche „Musiker“ sollten lieber hunderte von schweisstreibenden Übungsstunden absolvieren, bevor sie sich aufmachen, die Ohren von Musikfans zu splattern.

(*) Bei der Rezi zur vorangegangenen „OX“-CD-Beilage ist Dr. Music ein Fehler unterlaufen, den bitte ich förmlichst zu entschuldigen. Webseitenbesucher Björn aus Karlsruhe hat richtig bemerkt, dass es sich bei der CD nicht um die 143. Ausgabe, sondern um die 130. CD-Beilage des 143. Musikmagazins gehandelt hat. Für diese Info habe ich Dich belohnt – schau einfach mal in den kommenden Tagen in Deinen Briefkasten Applaus

VÖ: 06.06.19

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins: https://www.ox-fanzine.de/

Next: 01.08.19

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VERSES YOU “WORN AND LOVED”     2-PfeilNachOben-141-132

Versus You - Worn And Loved

Seltsam, dass unser kleines Nachbarland Luxemburg in vielen Dekaden musikalisch lediglich durch ein paar mehr oder weniger banale Beiträge beim Eurovision Song Contest aufgefallen ist, in den letzten Jahren aber eine ganze Menge guter Bands vorgebracht hat. Bands wie die die Heavy Metal Gruppe „Fusion Bomb“, die Alternative Hip Hopper „Godié“, die Prog Rocker „Mutiny On The Bounty“ oder VERSUS YOU, die sich mit dem neuen und sechsten Studio Album „Worn And Loved“ vorstellen. Die 2005 von Eric Rosenfeld und Giordano Bruno gegründete Gruppe spielt einen Mix aus Alternative Rock und melodischem Pub Punk, bei dem wie in „In Between“ auch der mancher rock’n’roll-ige „Chuck Berry“-Riff zu hören ist. Das Quartett wird ergänzt von Dario Bruno an der Leadgitarre und von Jérôme Lux am Schlagzeug, Anspieltipps: “If Only”, “Turned Around” und das heartland-rockige “Straight Into Darkness”. Nicht spektakulär, aber mit gutem Spaßfaktor!

Genre:
Alternative Rock & Punk

TRACKLISTING:

01.  Fall Apart
02.  In Between
03.  Lied To Us
04.  Traveller
05.  Constantly
06.  Your Only Song
07.  If Only
08.  Turned Around
09.  Shared Pillows
10.  Not Worth My Time
11.  Everything
12.  Home
13.  Straight Into Darkness

Für Fans von: R.E.M. - The Motors - Green Day

Herkunft:
Luxemburg

VÖ: 15.03.19

Label: Guerilla Asso

Verfügbarkeit:
Digitales Album

Tourdaten

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: https://versusyou.bandcamp.com/album/worn-and-loved

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

BAD NENNDORF BOYS “DU SOLLST FREI SEIN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

Bad Nenndorf Boys - Du sollst frei sein

TRACKLISTING:

01.  Freisein
02.  Willkommen
03.  Licht
04.  Wechsel
05.  Tagtraum
06.  Gefühl
07.  Tagesstar
08.  Taxi
09.  Wahrheit
10.  Türen
11.  Rückenwind

Label: Sunny Bastards
Web: www.sunnybastards.de

SKA PUNK

Für Fans von:  Rantanplan - Skatoons - El Bosso & die Ping-Pongs

DEUTSCHLAND

Die Herkunft der BAD NENNDORF BOYS wird bereits im Bandnamen verraten, wobei ich mir sicher bin, dass viele Nicht-Geographie-Kundige wahrscheinlich nicht einmal wissen, wo diese Ortschaft überhaupt liegt. Das dürfte sich aber spätestens bei jedem, der einmal die Songs der bereits 2000 gegründeten Truppe gehört hat, geändert haben. Eine der bekanntesten Persöhnlichkeiten des 10.000 Einwohner Örtchens dürfte wohl der ehemalige Fußball Profi und jetzige HSV-Trainer Dieter Hecking sein, die BNB habe ich das erste Mal so richtig im Jahr 2007 wahrgenommen, als ihren starken Beitrag „Spuren im Schnee“ auf der CD-Beilage des schon lange wieder und leider eingestellten Mags „Taugenix“ entdeckt habe.

Das Septett hat sich Ska-Punk auf seine musikalische Fahne geschrieben, fünf Lonplays gibt es bisher, „Du sollst frei sein“ ist die aktuelle CD der Gruppe. Von Beginn wird Dampf gemacht, der Titelsong bläst mit 200 bpm durch die Ohren und auch der Rest der insgesamt 11 Kracher macht Laune mit unbändiger Partystimmung, in der sich saftige Bläsersätze mit knackigen Hardrock-Riffs und sogar eine wuselnder Violine um die Vormachtstellung streiten. Über allem thront der kernige Gesang von Dennis Koller, der – wäre er im Jahr 300 vor Aegons Eroberung in Westeros dabeigewesen – mit Sicherheit Chancen auf den eisernen Thron gehabt hätte. Und was das musikalische Niveau betrifft, heben sich die Musiker wohltuend von anderen Bands ab, wie Georg Kavics fast unmerklich zwischen den Zeilen die pentatonische Tonleiter auf dem Gitarrenhals hochrast, ist erste Sahne. “Tagesstar” kombiniert gekonnt Ska, Punk und sogar bluesigen Country-Rock. Das nachfolgende “Taxi” startet durch mit staubigem Tex-Mex-Americana-Ohwurm-Ambiente, weitere Highlights sind „Wechsel“, der „thunderstruck”ige „Tagtraum“, der Fetenhit „Gefühl“ und „Licht“ – gleichzeitig der schnellste Song des Albums. Begeistert erkläre ich das neue Album der BAD NENNDORF BOYS zum abwechslungsreichsten Genre-Album des Jahres!

VÖ: 08.02.19

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.bnboys.de/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BAD RELIGION “ROCK AM RING 2018”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

Bad Religion - Rock am Ring

TRACKLISTING:

01.  Fuck You
02.  Streets Of America
03.  I Want To Conquer The World
04.  21st Century (Digital Boy)
05.  Wrong Way Kids
06.  Generator
07.  Sorrow
08.  You
09.  Infected
10.  Punk Rock Song

TT: 29:32 Minuten

CD-Beilage Visions Ausgabe # 314 Mai 2019

PUNK ROCK

Für Fans von:  Ramones - Bad Brains - Adolescents - Anti-Flag

USA

Ein Spur intensiver als die Studioaufahmen klingen die 10 Live beim ‚“Rock am Ring“ am 03. Juni 2018 aufgenommenen Kracher von BAD RELIGION, die der 314. Ausgabe des Dortmunder „Visions“ Magazin als Bonus CD beiliegen. Was den finalen Mix betrifft, ist das hier Gebotene nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Im zweiten Track „Streets Of America“ ist das Volumen im linken Kanal in den Minuten zeitweilig deutlich leiser zu hören, was den Spaßfaktor der CD deutlich trübt und logischer Weise auch zur Abwertung derselben führt. Die CD beinhaltet aber nur einen Auszug aus dem Konzert, insgesamt hat die Band damals 21 Stücke gespielt, mit „American Jesus“, „Los Angeles Burning“ und „Against The Grain“ fehlen einige der besten Songs des Auftritts. Aber als Appetithappen für einen eventuell irgendwann komplett veröffentlichten „Rock am Ring“-Gig (hoffentlich dann auch als DVD oder Blu-ray) dient das starke Scheibchen allemal und gleiches gilt für das am 03. Mai neu erscheinende 17. Studio Album „Age Of Unreason“, auf dem zum ersten Mal die neuen Members Mike Dimkich (Gitarre) und Jamie Miller (Drums) zu hören sind. Anspieltipps: „Generator“, „Sorrow“ und „21st Century (Digital Boy)“, natürlich der Mitgröl-Ohrwurm “Infected” und die Hymne “Punk Rock Song”.

VÖ: 24.04.19

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins:  https://www.visions.de/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Kollektion

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Startseite

musikverrueckt

Impressum

Datenschutz

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de