www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik Neue Heavy Metal CDs. Hier findest Du Infos & Rezensionen von neuen & aktuellen Metal CDs sowie den Heavy Metal Clip der Woche. Infos zu älteren Metal CDs findest Du beim Link “Verzeichnis”. Zu allen Genres kommst Du mit einem Klick zur “Übersicht”. Wollt Ihr Euch die neusten TOP Metal Songs anhören - die gibt es immer am Donnerstag ab 21 Uhr im Web Radio - regelmäßig am Samstag ab 23 Uhr dröhnt dort auch die 4stündige apokalyptische “Metal War Machine”!

Neue Metal CDs

Übersicht

Verzeichnis

Metal CDs

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MILKING THE GOATMACHINE “NACH UNS DIE GRINDFLUT”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Milking The Goatmachine - Nach uns die Grindflut

Der deutsche Grindcore Klassiker MILKING THE GOATMACHINE meldet sich „zurück“ mit „Nach uns die Grindflut“, dem nach 3jähriger Pause achten Studio Album der mittlerweile zum Duo geschrumpften Gruppe. Die Lieblinge des Musikmagazins „Metal Hammer“ (waren bereits 4x mit ihren Songs auf den CD-Beilagen des Heftes platziert) habe ich erstmals live in action beim „Summerbreeze Festival“ gesehen und seitdem bin ich begeisterter Fan der humorvollen Musiker, die bei ihren Auftritten in der Regel mit Ziegenmasken auftreten (sollte man gesetzlich für alle Bundesbürger einführen und für Leute wie Bohlen und Schweiger eventuell sogar eine Gorillamaskenpflicht). Auch auf dem neuen Album der harten Junx gibt es die gewohnte Mischung aus Deathgrind und knackigem Deathcore zu hören, Highlights sind der „Kackeball“, das tierfreundliche „Rettet den Wald … esst mehr Biber“, Warum liegt hier Stroh”, der “Magermilch Mambo” und „Ein Brett im Kornfeld“.

Genre: Death Metal & Grindgore

01.  Piccolo im Streichelzoo
02.  Kackeball
03.  Rettet den Wald ... esst mehr Biber
04.  Raus mit die Viecher
05.  Am Zaun der Zeit
06.  Ein Stall am Wörthersee
07.  Stallhalla
08.  Waddema
09.  Ein Brett im Kornfeld
10.  Ist der Huf erst ruiniert
11.  Mutter der Mann mit der Milch ist da
12.  Warum liegt hier Stroh
13.  Magermilch Mambo
14.  Nach uns die Grindflut

Label: Reaper Entertainment

VÖ: 24.06.22

Verfügbarkeit:
CD & Vinyl & Digitales Album

Herkunft: Deutschland

Für Fans von:
Six Feet Under - Cattle Decapitation
Japanische Kampfhörspiele - Dethklok

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: Keine eigene Webseite bekannt

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

SEMBLANT “VERMILION ECLIPSE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Semblant - Vermilion Eclipse

Brasilien ist für mich bisher immer die Wiege südamerikanischen Death- und Thrash Metals mit geilen Bands wie „Torture Squad“ oder „Sepultura“, die 2006 gegründete Band SEMBLANT bildet da keine Ausnahme, die Melodic Deather aus Curitiba aus dem Süden Brasiliens addieren einen Touch Synthetic Gothic mit düsteren und schwarzen Texten. Seit 2010 teilen sich Chefsänger Sergio Mazul und Sängerin Mizuho Lin das Mikrofon, die studierte Opernsängerin bedient die melodiösere Schublade, während Gründungsmitglied Mazul für die gutturalen Growls zuständig ist. Musikalisch gibt es einen unterhaltsamen Mix aus „Lacuna Coil“ und „Evanescence“, die Anspieltipps des aktuellen Albums  sind „Destiny In Curse“, „Through The Denial“ und „Heretic“. Alles ganz nett und zeitgenössisch aufbereitet, aber wo nur ist das gute alte Gitarrensolo geblieben, das für mich immer noch ein essential gutes Rock Piece ausmacht und bei der Musik von SEMBLANT nur sehr wenig Spielraum bekommt?

Genre: Melodic Death Metal

TRACKLISTING:

01.  Enrage
02.  Destiny In Curse
03.  Purified
04.  The Human Eclipse
05.  Somber Concern
06.  Neverending Fall
07.  Through The Denial
08.  Black Sun Genesis (Legacy Of Blood, Pt VI)
09.  Heretic
10.  Bloodred March (Legacy Of Blood, Pt VII)
11.  Gaslighting
12.  Day One Oblivion

Label: Frontiers Records

VÖ: 14.04.22

Verfügbarkeit:
CD & Digitales Album

Herkunft: Brasilien

Für Fans von:
Kalmah - Arch Enemy - Ensiferum

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: http://semblant.com.br/

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

Various Artists “WEEDIAN VOL. 3”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

HEAVY METAL

Für Fans von:  Stoner Rock - Doom Metal - Sludge Metal

SAMPLER

Phätte Packung Doom Metal und Stoner Rock, die das Label „Weedian“ präsentiert. „Volume 3“ ist wie es der Name verrät, bereits der dritte Sampler dieser Reihe, zwischendrin gab es noch das Monster-Album „Trip To Austria“ mit sage und schreibe 57 Tracks! Wer sich für die Fuzz-Dröhnungen der Band „Queens Of The Stone Age“ begeistert, sollte unbedingt mal reinhören in dieses Album, das es digital auf der Label-Seite zum selbstbestimmbaren „Name Your Prize“ gibt. Anspieltipps: Das stoner-doomige „Alien Deep“ von LOCHNESS, das sich für okkulte Beschwörungen eignende  12minütige „Son Of Gaia“ von CENTER OF THE EARTH, “Detach” von SERIAL HAWK, die Sludge Metal Hymne “At The Mountains Of Loneliness” von SAINT KARLOFF sowie „Hexes Of Evil“ von CHRONOBOT, in dem Frontman Dafe klingt wie der junge Ozzy Osbourne Ende der 60er Jahre.

VA - Weedian Vol 3

VÖ: 03.03.22

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

 Web: https://bluesfuneralrecordings.bandcamp.com/album/weedian-volume-3

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALLEGAEON “DAMNON”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Allegaeon - Damnon

Der konzertante Auftakt täuscht, den Klängen der Akustikgitarre folgt ab Sekunde 35 die erste Bretterwand mit ultraharter Dröhnung. Death-metallische Riffs donnern mit thrashigen 180 bpm vorangepeitscht von gutturalen  Schlachtgesängen. Greg Burgess öffnet die „Satriani-Malmsteen-Vai“-Schublade und bedient seine Gefolgschaft mit einem höllisch-göttlichen Solo. „Bastards Of The Earth“ ist der bedeutungsschwangere erste Titel des neuen Albums aus den finsteren Wäldern von Colorado. „Of Beasts And Worms“ hält des Tempo, „Into Embers“ legt  Geschwindigkeit zu (220 bpm!), weitere Highlights: „To Carry My Grief Through Torpor And Silence“, das epische “Called Home” und das Straight-Ahead-Monster „Vermin“. Schade, dass es als Belohnung für den Kauf von CD oder Vinyl nicht als Bonus die Cover Version des „Yes“-Klassikers „Roundabout“ gibt. Das Stück ist im April 2020 lediglich als digitale Edition veröffentlicht worden.

Genre: Technical Death Metal

TRACKLISTING:

01. Bastards Of The Earth
02. Of Beasts And Worms
03. Into Embers
04. To Carry My Grief Through Torpor And Silence
05. Vermin
06. Called Home
07. Blight
08. The Dopamine Void, Pt I
09. The Dopamine Void, Pt II
10. Saturnine
11. In Mourning (Instrumental)
12. Only Loss

Label: Metal Blade Records

VÖ: 25.02.22

Verfügbarkeit:
CD & Vinyl & Digitales Album

Herkunft: Fort Collins (Colorado)

Für Fans von:
Cradle Of Filth – Arsis –
The Black Dahlia Murder

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web:  https://allegaeon.bandcamp.com/

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

EXODUS “PERSONA NON GRATA”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Exodus - Persona Non Grata

Tracklisting:

01. Persona Non Grata
02. R.E.M.F.
03. Slippping Into Madness
04. Elitist
05. Prescribing Horror
06. The Beatings Will Continue (Until Morale Improves)
07. The Years Of Death And Dying
08. Clickbait
09. Cosa Del Pantano (Instrumental)
10. Lunatic-Liar-Lord
11. The Fires Of Division
12. Antiseed

Label: Nuclear Blast Records

THRASH METAL

Für Fans von:  Anthrax - Overkill - Slayer - Megadeth

USA

Nanu? „Persona Non Grata“? Da war doch was, oder? Vor ein paar Jahren hat der deutsche Musiker ein starkes Album mit gleichem Namen veröffentlicht. Aber egal – auf blosse Songtitel gibt es nun mal keine Patentanmeldungen und so donnert das neue Album der Bay Area Thrash Legende EXODUS gut gelaunt aus den Lautsprechern. Der Titelsong begeistert gleich mal alle Fans, die sich schon seit Jahren (ich für meinen Teil seit dem bahnbrechenden epochalen 1985er Debüt „Bonded By Blood“) für die Gruppe begeistern. Und den Titelsong nehme ich auch nicht so richtig ernst (bedeutet so viel wie „unerwünschte nicht geduldete Person“). Liebe Boyz der Band - ihr könnt gerne mal bei mir vorbeikommen, um mir zu helfen, meinen mit „Brinkhoff’s No. 1”, “Oktoberfestbier” und „Guiness“ gefüllten Kühlschrank leer zu saufen. Und nebenbei hören wir dann gemeinsam alle Klassiker von Euch, 11 Studio Alben, 3 Live Alben und 1 Best-Of-Kompilation gibt es bisher von der Truppe, die ihr neues Werk in den von Schlagzeuger Tom Hunting betriebenen Studios im kalifornischen Lake Almanor aufgenommen hat. Lang, lang ist’s her, seit neues Material von EXODUS das Licht der Welt erblickt hat, „Blood In Blood Out“ (2014) war das letzte Album gewesen – der allmächtige Gott hatte damals nur 7 Tage benötigt, um diese Welt zu erschaffen, die Metalgötter um die einzigen von der Urformation übrig gebliebenen Hunting und Gary Holt haben immerhin 7 lange Jahre gebraucht für ihre neuen Thrash Metal Schlager. 12 metallische Riffgewitter gibt’s zu hören, den einen oder anderen wunderschönen kuscheligen Gitarrensolo natürlich auch, in „Lunatic-Liar-Lord“ sogar ein Wiederhören mit dem originalen Hexenmeister RICK HUNOLT. Im Titelstück brettert GARY HOLT nach 03:43 Minuten los und shreddert abwechselnd mit LEE ALTUS virtuose Licks in die Stratosphäre, dass jeder Mosher oder Headbänger sofort die Pogo-Tüte auspackt. Natürlich haben die Boyz das Metal-Rad nicht neu erfunden, die meisten der neuen Kracher ähneln älterem Material, „R.E.M.F.“ (Abkürzung für „Real Echelon Mother Fuckers“) beispielsweise stellt sich als kleines mittelschweres Brüderchen des legendären „Toxic Waltz“ (auf dem 1989er Album „Fabulous Desaster“) vor, das ist aber eigentlich unerheblich, „Persona Non Grata“ macht einfach riesigen Spaß (in „The Years Of Death And Dying“ bewirbt sich Shouter STEVE SOUZA um eine Rolle als Synchronsprecher des Entenhausener Matrosen „Donald Duck“). Tempo-Stücke (214 bpm) wie „The Beatings Will Continue (Until Morale Improves)“ ringen mir zudem völligen R.E.S.P.E.C.T. ab – immerhin traben die Musiker auch schon stark auf ihr 60. Lebensjahr zu und die Karriere von Schlagzeuger Hunter ist kurzfristig in Frage gestellt worden aufgrund einer Krebsdiagnose. Mittlerweile hat sich der gesundheitliche Status des Musikers stark gebessert und wie es aussieht, ist er dem Reaper vorerst gerade noch einmal von der Schippe gesprungen. Auf jeden Fall bin ich mir sicher, dass auch diese neuen Thrash-Hämmer in einigen Jahren die Freizeitgestaltung des einen oder anderen besseren Biker-Seniorenheims beschallen werden.

“Persona Non Grata” gibt es übrigens auch als analoge MusiCassette und wer gerade genügend Kohle übrig hat, holt sich auf jeden Fall den weltweit auf 2000 Exemplare limitierten Box-Set mit Doppel-Vinyl, CD+Blu-ray Disc, Slipmat (das ist die Unterlage, die auf herkömmlichen antiken Schallplattenspielern rotiert), 20seitigem Booklet, Flagge und Patch. VÖ am 17. Dezember 2021 und zu bestellen direkt beim Label “Nuclear Blast”.

VÖ: 19.11.21

Verfügbar: CD & Vinyl & MC & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://exodusattack.com/site/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

IRON MAIDEN “SENJUTSU”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Iron Maiden - Senjutsu

Tracklisting CD 1:

01.  Senjutsu
02.  Stratego
03.  The Writing On The Wall
04.  Lost In A Lost World
05.  Days Of Future Past
06.  The Time Machine

Tracklisting CD 2:

01.  Darkest Hour
02.  Death Of The Celts
03.  The Parchment
04.  Hell On Earth

Label: Parlophone Records / Warner Music

CLASSIC METAL

Für Fans von:  Accept - Judas Priest - Saxon - Blind Guardian

ENGLAND

In Erwartung des neuen Studio Albums von IRON MAIDEN habe ich mir wieder einmal den ultimativen Kick gegeben, indem ich mir sämtliche bisherige Studio Longplays der Band reingezogen habe. Großer Spaßfaktor, teilweise lange nicht mehr gehörte Klassiker wieder einmal zu genießen, aber viel neue Erkenntnisse habe ich nicht gewonnen bei dieser einwöchigen Orgie (insgesamt 17 Alben sind es gewesen) – „Powerslave“ ist immer noch mein Lieblingsalbum – gefolgt von „The Number Of The Beast“ und „Killers“ und die beiden Ausreißer mit dem „Wolfsbane“-Shouter empfinde ich immer noch als halbgare mittelmäßige Metal-Scheibchen, die wohl nur dazu gedient haben, die bindenden Vertragspflichten beim Label zu erfüllen. Das neue „Senjutsu“ – das sei gleichmal vorab gesagt – überrascht auf ganzer Linie! Während es sich bei den Vorgängern (vor allem dem 2006er „A Matter Of Life And Death“) eher um müdes langweiliges Material einer alternden Seniorentruppe gehandelt hat, wirken die neuen Songs wie eine wahre Frischzellenkur mit geilen Songs wie den schon als digitalen Singles vorausgeschickten „Strategy“ und „The Writing On The Wall“. Und in den 6 Jahren VÖ-Pause hat sich - wie es aussieht - einiges an neuem Material angesammelt, sodass es sogar für ein (das zweite in der „Maiden“-Diskographie) Doppel Album gereicht hat. Was auch größtenteils daran liegt, dass sich die “Maiden”-Boys für drei Long-John-Monster entschieden haben, die mit über 10 Minuten deutlich die Länge handelsüblicher Metal Schlager überschreiten. Auch das 9 ½ minütige „Los In A Lost World“ auf Disc 1 ist ein grandioser Kracher! Weitere Highlights: „The Time Machine“, „Days Of Future Past“ und das epische „Hell On Earth“. Und am Ende des Tages (oder besser der Woche) – Überraschung – reiht sich das neue “Senjutsu” in der Gesamtliste aller “Iron Maiden”-Studio-Alben mit einem NDS von 1,812 auf dem dritten Platz ein!

VÖ: 03.09.21

Verfügbar: 2-CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://www.ironmaiden.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Kollektion

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Startseite

Web Radio

Impressum

Datenschutz

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de