www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik Neue Electronic Releases. Hier findest Du Infos & Rezensionen von aktuellen und neuen Electronic Albenund EPs. Infos zu älteren Electronic Releases gibt es entweder beim Link “Verzeichnis” oder “Electronic”. Zu allen Music Genres geht es über den Link “Genres”.

Electronic Neu

Genres

Verzeichnis

Electronic

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

Various Artists “Hedonistic Music For Hedonistic People”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Hedonistic Music

Deutschland ist wohl neben den USA und dem United Kingdom die Nation, in der die elektronische Musik immer wieder neu erfunden wird. Beispielhaft dafür vor allem die kleinen, feinen Labels, die ambitionierten Künstlern die Gelegenheit verschaffen, ihre Produktionen zu veröffentlichen. Das deutsche Label „WDG Music“ bildet da keine Ausnahme, mit dem starken “Hedonistic Music For Hedonistic People“ gibt es eine tolle Auswahl an psychedelischem Trance und progressivem Goa. Der Titel ist gut gewählt – die 10 Tracks bieten  sinnliches Vergnügen für Ohren, Kopf und Beine. Interessant: Das Tempo wird beginnend bei 128 bpm (EARTHEOGEN: „Tweaking Tiki“ bis hin zum finalen „MOA“ von NULLGRAD) kontinuierlich bis auf 156 bpm nach oben gezogen. Mein persofave des Albums ist – nomen est omen – der „Naughty Boy“ von SILICON SLAVE, einem australischen Elektroniker, für dessen Musik ich mich seit der 2012er EP „Slavery“ erwärme.

Genre:
Psytrance, Darkspy, Psygressive

TRACKLISTING:

01. Eartheogen: Tweaking Tiki (Fossils Remix)
02. Eartheogen: Down The Wall (Disttractive Remix)
03. Millivolt: Schroedingers Pony (Gummut Remix)
04. Phasenverschiebungen: Froggy Dance
05. Silicon Slave: Naughty Boy
06. Histeroegenik: Sybar Tribaahl
07. Jbrahim Lincoln: Micro Agression
08. Bellatrixx: Galactic
09. Sekoya & Ch’aska: Keep Your Ears Open
10. Nullgrad: MOA

TT: 79:47 Minuten

Label:
WDG Music

Web:
https://wdgmusic.bandcamp.com/

Herkunft: Deutschland

VÖ: 14.09.18

Verfügbarkeit:
Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: https://wdgmusic.bandcamp.com/album/hedonistic-music-for-hedonistic-people 

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

GLOBULAR “ENTANGLED EVERYTHING”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Globular - Entangled Everything

Saucoole Geschichte von Morrison Bennett, der als GLOBULAR unterwegs ist. Der Elektronikbastler aus Bristol hat ambienten Dub mit psychedelischem  Downtempo-Chill garniert und einen hypnotisierenden Mix gezaubert. Jeder Track für sich selbst ist ein kleines Meisterwerk – um sich die gesamte bunte Farbenvielfalt an Sounds & Klängen komplett zu erschließen, benötigt es ein paar Hörgänge. Geile Stücke wie „The Chalice“ erinnern mich an die Aufbruchsphase in den frühen 90er Jahren, als Könner wie William Orbit (remember das Projekt „Bass-O-Matic“?) weltmusikalischen Pop, Techno und House miteinanderverschmolzen. Lomplexer und vielschichtiger geht es auf „Entangled Everything“ zur Sache – um zu kapieren, was in die 76 Minuten gepackt wurde, braucht es neben Ohren auch ein bißchen Hirn und Empathie für diese Art von Musik. Und wer mal drin ist im Thema, für den wird dieses Album mit Sicherheit eines der Highlights des letzten Jahres 2018 sein!

Genre:
Psydub, Psychedelic Downtempo

TRACKLISTING:

01. Poppping Out
02. For The Time Being
03. The Chalice (feat. Chris Charles)
04. Total Perspective Vortex
05. One Step Beyond
06. Dasein
07. Be Patient Towards What Is Unsolved In Your Heart
08. Dreamland Overflow
09. Kaleidoscpe Tribe
10. This Strange Attractor

Label:
Eigene Produktion

Web:
https://globular.bandcamp.com/

Herkunft: England

VÖ: 11.06.18

Verfügbarkeit:
Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: https://globular.bandcamp.com/album/entangled-everything 

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

Various Artists “Zenon Records Selections 2018”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Zenon Records Selections

Toller neuer Sampler zum Ende des Jahres vom australischen Label „Zenon Records“ – „Selections 2018“ beinhaltet zwar schon ein paar ältere „Schlager“, die vor allem Techno-Fans oder Psytrance-Fans erfreut haben während der letzten Monate, aber wie heißt es so schön – einem geschenkten Gaul …. – 16 starke Genre-Tracks, die dieses Mal die minimalistisch-ambiente Schublade aufziehen – „Soulless“ vom skandinavischen Duo NAGIJALA erinnert mich streckenweise an den gruselig-schaurig-schönen Soundtrack von Charles Bernstein, den dieser zum 1984er Klassiker „Nightmare On Elmstreet“ beigesteuert hat. Wer eher auf das handelsübliche Getöse von Goa & Psychedelic Techno steht, sollte die Finger weg lassen vom Album, aber wer gerne „futuristic minimal“ oder „darkspy“ hört, kann unbedenklich zugreifen und wird mit einem opulenten Mix an atmosphärisch genial gestrickten Sounds und transparent-kristallklaren Klangfarben belohnt.

Genre:
Psychedelic Trance, Darkspy,
Minimalistic Techno, Glitch,
Futuristic Electronic

TRACKLISTING:

01. Nangijala: Soulless
02. Sneaky Voodoo: Psychedelic Airlines
03. Triphonic: Blabble
04. Sensient: Roll Call
05. Fungophago: The Waters Of Lethe
06. Vorg: Circle
07. Triforce: Sacrifice
08. Brojanowski: Senior Deep
09. Kliment: Simplexity
10. Ryanosaurus & Kromagon: Castle Of Duality
11. Pspiralife: What Is Consciousness
12. Evil Oil Man: Grimer
13. ETN: Through The Gate
14. Lumen: Cotton Mouth
15. Florian MSK: Ultra Motion
16. Airi: Animism

Label:
Zenon Records

Web:
http://zenonrecords.com/

Herkunft: Australien

VÖ: 19.12.18

Verfügbarkeit:
Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Web: https://zenonrecords.bandcamp.com/album/selections-2018-free-download

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

Various Artists “Playaz Drum & Bass 2018”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DRUM’N’BASS

Für Fans von:  Grime - Drum’n’Bass - Jungle - Hardcore

SAMPLER

Knackiger Drum’n’Bass mit einem wohl portionierten Hauch Space-Dub und kosmonautischem Wolkenflug. Offensichtlich nicht der übliche Rundumschlag mit sonischer Loop-Dröhnung und alles vernichtender Geschwindigkeit, dafür aber teils minimalistisch teils bedrohlich und sinister im Hintergrund wühlend. Der alte „Funkadelic“-Spruch <one nation under a groove> trifft gut zu für den „Headhunter“ – ein futuristischer Genre-Meilenstein, den die JAM THIEVES da produziert haben. Weitere D’n’B-Donnerwetter kommen von PROFIL & SUB KILLAZ, die ihr „It’s A Trap“ mit brummendem Bass-Getöse schmücken, „Can’t Go To Sleep“ von SUB ZERO & DJ UNLIMITED, das Jungle-Monster „What’s That Noise“ von TYKE & DADDY EARL sowie das hypergeile „Magnetic“ vom TAXMAN, der mit „Seen“ und den „Echo Vibes“ noch zwei weitere Hochkaräter beigesteuert hat.

Various Artists - Playaz Drum N Bass

VÖ: 31.12.18

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Demos können geschickt werden an: https://soundcloud.com/playazrecordings

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

UC BEATZ “MOSAIC GROOVES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DEEP HOUSE

Für Fans von:  Till von Sein - Simplex Motiv - Kristin Velvet

BELGIEN

Hypnotisch einlullende Deep House Beets schweben durch das 8minütige „Rocambolesque“ – da ist wohl jemand sehr literaturkundig, weil dieser Begriff an die Figur in einer Novelle von Pierre Alexis Ponson du Terrail anlehnt – sinngemäß bezeichnet das Wort ein phantastisches Abenteuer des fiktiven Helden Rocambole. Bisher hat der belgische Produzent UC BEATZ mit einigen tollen EPs und Remixes auf sich aufmerksam gemacht und seine Musik wird mittlerweile weltweit von DJs gespielt. „Mosaic Grooves“ ist der erste Longplay, der vom eigenen Label „Underluxe Records“ veröffentlicht wird, die 54minütige Klangreise erstreckt sich von Deep House über Nu Disco bis hin zu Tech House. Weniger geeignet zum Hören in einer launigen Party-Gesellschaft, dafür aber bestens für Electronic Bastler oder DJs, die gerne neue Tracks & Grooves elementar in einen konzeptionellen Mix einbauen.

UC Beatz - Mosaic Grooves

VÖ: 19.12.18

Verfügbar: 2-LP & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/ucbeatz

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “MELTED CARBON”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYCORE

Für Fans von:  Mazo Sadu - DistortedAtmosFear- Kounoupi

DEUTSCHLAND

Psychedelic Goa garniert mit einem phätten Anstrich Dark Ambient – das bieten die 12 Tracks des Samplers „Melted Carbon“ – Geschwindigkeit kennt keine Grenzen – Musik, die zwar am Weihnachtsabend veröffentlicht worden ist, aber nicht unbedingt für die Beschallung desselbigen Events geeignet ist, weil spätestens nach 2-3 Minuten der Tannenbaum in Flammen stehen dürfte, so heiß es geht es zu während der 91:56 Minuten Spielzeit. Das furiose, abwechslungsreiche Spekakel wird eröffnet von MINDELVE und dessen “Synaptic”, danach knüppelt der „Space Flight“ von MoHoCk  mit 185 beets in der Minnit in die Trommelfelle und drückt den Zuhörer 6 ½ Minuten lang in die Horizontale, die „Spastic Wave“  von HYPNOTHERAPIE vermischt gar sinfonisch-klassische Melodiebögen und schaurig-kathedralische Stimmfetzen mit hämmernd-perkussiver Eleganz.

Various Artists - Melted Carbon

VÖ: 24.12.18

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://highervoltagerecords.bandcamp.com/album/va-melted-carbon 

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MUTARO “PAREIDOLIA”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DARKSPY

Für Fans von:  Sensitive Seeds - Warp Engine - Microsphere

DEUTSCHLAND

Der Unterschied zwischen psytrance und dem hier vorgestellten Subgenre darkspy besteht wesentlich aus der Anreicherung mit experimentellen und dark-ambienten apokalyptisch-dystopischen Komponenten. Die Geschwindigkeit der meisten Tracks bewegt sich ebenfalls zwischen 150 und 160 bpm. “Pareidolia” ist die neueste EP von MUTARO, einem der Co-Gründer des Labels “Deviant Force Records”, der erste musikalische Schritte in der Punk- und Metal-Szene absolviert hat, sich dann aber ab Mitte der 00er Jahre verstärkt dem elektronisch-psychedelischen Untergrund zugewandt hat. Seit 2007 ist er dort auch weltweit als DJ unterwegs und unterhält mehrere Projekte gleichzeitig. Die drei Tracks der EP bieten ein knallbuntes Feuerwerk an Klangfarben und bringen die Wände zum Wackeln - Beste Unterhaltung zum Raven, Abtanzen oder einfach zügellosen Loslassen.

Mutaro - Pareidolia

VÖ: 13.12.18

Verfügbar: Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://deviantforcerecords.bandcamp.com/album/mutaro-pareidolia-ep

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

NIELK “TWO: NIGHTMARES”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

EXPERIMENTAL

Für Fans von:   Yasutaka Nakata - Sweet Exorcist - Deadmau5

UNGARN

Gewöhnungsbedürftig klappender Minimal Techno, wie er Anfang der 90er erstmals zu hören gewesen ist von Acts wie “Unique 3”, “The Sindicut” oder “Richie Hawtin”. Der ungarische Experimentalmusiker NIELK hat seinen Sitz in Budapest, vor 2 Jahren habe ich ihn Euch mit dem Video „YFL“ vorgestellt: https://youtu.be/QV2b7pl8Ryk  -  „Two: Nightmares“ ist das jüngste Projekt, das Klangkollagen verquirlt mit elektronischen Loops, die ähnlich wie beim Free Jazz, ohne Vorwarnung auf den Hörer einhämmern. Songstrukturen sind so gut wie gar nicht erkennbar, ab und zu schimmert ein grooviger Vibe durch das Gerüst, das durch Mixdeck-Cuttings und schnelle Fades oder Backspins aufgelockert wird. Ähnlich wie beim Subgenre Chiptune flirren Töne und Melodien durcheinander, um sich dann wie in „Hardcore“, „Nosebleed“ oder „Shark“ überraschend wieder harmonisch aneinanderzufügen.

Nielk - Two Nightmares

VÖ: 03.01.19

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://soundcloud.com/nielksound

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “Under The Moss Vol 4”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

PSYTRANCE

Für Fans von:  AudioSyntax - Xochipilli - ModularMonkey

LITAUEN

Blubbernder Psytrance aus dem Hause “Forest Freaks Records”. Das auf Electronic spezialisierte Label aus Litauen schickt einige seiner derzeitigen Paradepferde in die vierte Runde: “Under The Moss Vol 4” kombiniert erneut psychedelischen Untergrund mit dystopischen Space-Sounds, die dieses Mal von den Landsleuten Domas Gudelis aka DOHM (“Untouched”), Saulis Trunce aka Re-Horakhty (“Moss Viper”) und dem Mazedonier Valentino Trencev (“Deceptive History”), der unter dem Pseudonym BLISARGON DEMOGORGON bei diversen Sommerfestivals auf sich aufmerksam gemacht hat. Die beiden Labelgründer Armantas B. und CookieMonster firmieren als SCHIZOID BEARS und haben bei fast allen der 8 Tracks sowohl was die Produktion als auch das Remastering betrifft, die flinken Hände im Spiel. Das digitale Album kann auf der bandcamp-Seite zum selbstbestimmbaren Preis erworben werden.

Various Artists - Under The Moss Vol 4

VÖ: 17.09.18

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://forestfreaks.bandcamp.com/album/va-under-the-moss-vol-4

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ANAPHYLAXIS “ONE MILLION TOMORROWS”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

AMBIENT

Für Fans von: Zanias - Hotel Neon - Cryo Chamber Collaboration

USA (ILLINOIS)

Das Album „One Million Tomorrows“ von ANAPHYLAXIS ist das Anhängsel zum bereits im Frühjahr vorgestellten Album „Dark Love Dark Magic“, das interessante Werke aus den Jahren 1993-2018 präsentiert hat. Es handelt sich um das finale Album des Projekts und beinhaltet übrig gebliebene und bis dato unveröffentlichte Ideen, die im Sommer 2018 aufgenommen worden sind. Wer die dark-ambiente Musik von „Dark Love…“ mochte, kann unbedenklich zugreifen, zudem die digitale Kopie  ebenso wie die meisten anderen Werke des Komponisten zum selbst bestimmbaren „Name Your Prize“ verfügbar sind. Der US Musiker gibt Musikfans auch dieses Mal die Empfehlung <For best results, please wear headphones>, damit sich dem Zuhörer die ganze Vielfalt transparent erschließt. Anspieltipps sind die kosmonautisch schwebenden „Threshold Of Eternity“ und “The Valley Of Silent Men” sowie “The Thirteen Bracelets”.

Anaphylaxis - One Million Tomorrows

VÖ: 05.08.18

Verfügbar:  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://anaphylaxis.bandcamp.com/album/one-million-tomorrows-trr-dl22

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

WASTED PENGUINZ “ELYSIAN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

Wasted Penguinz - Elysium

TRACKLISTING:

01.  Afterlife
02.  Evergreen
03.  OMG! That Bass
04.  Wide Awake
05.  A Lifetime Of Memories
06.  Simulation
07.  Escape
08.  Not That Easy
09.  Nowhere To Be Found
10.  Stranger Things
11.  Melancholia (Elysian Edit)
12.  Losing Myself

Label: Dirty Workz
Web: www.dirtyworkz.com

HARDSTYLE

Für Fans von: Da Tweekaz -  Hardstyle Mafia - Monkey Biznizz

SCHWEDEN

Eigentlich hätte es erst 2019 soweit sein dürfen, dass die WASTED PENGUINZ ihr neues Album veröffentlichen, wenn sie ihren Longplay-Drei-Jahre-Turnus beibehalten hätten. Wahrscheinlich haben sich aber in den letzten 24 Monaten so viele Ideen angesammelt, dass ein neuer Release unumgänglich gewewsen ist. 10 Jahre gibt es das aus Pontuz Bergman und Jon Brandt-Cederhäll bestehende Duo mittlerweile und man hat sich in der Vergangenheit im „Hardstyle“-Subgenre eine stetig wachsende Fan Community aufgebaut. Das neue (dritte) Studio Album „Elysian“ – gleichzeitig das zweite beim vom belgischen Produzenten Koen Bauweraerts gegründete und auf Hardstyle spezialisierte Tochterlabel „Dirty Workz“ veröffentlichte  - beginnt besinnlich mit dem 2 1/2minütigen „Afterlife“, bevor es mit dem poppig klingenden und anmutig gesungenen „Evergreen“ etwas schneller wird. Das Stück ist allerdings – im Gegensatz zur „Extended Single Version“ – um fast eine halbe Minute kürzer. Warum? Durch das Video zum Song tanzt mit Luna Stevens eines der derzeit in der Szene angesagtesten Models, das erstmals 2014 als Promo Girl beim belgischen Festival „Rock Werchter“ für Aufsehen gesorgt hatte. Die Musik der beiden schwedischen Penguinz plätschert wohlgefällig vor sich hin – Hardstyle ist nicht so unbedingt mein Ding – darum fällt es mir auch schwer, halbwegs objektiv zu bleiben, mit „OMG! That Bass“ und „Wide Awake“ wird es aber zunehmend besser, allerdings stellt sich mir die Frage, warum man nicht auch auf das Album (beispielsweise) den bereits im März als Single veröffentlichten (guten) Track „Euphoria“ draufgepackt hat. Bei einem ausschließlich als digitale Kopie verfügbaren Release gibt es meines Erachtens kein Ausschlußverfahren wie bei einer physikalischen CD. Weitere Anspieltipps: „Escape“, „Not That Easy“ und das „kuschelige“ „Nowhere To Be Found“. Und was gesagt werden muss, muss gesagt werden: Das vorherige Album „Clarity“ hat mir viel besser gefallen.

VÖ: 30.11.18

Verfügbar: Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.wastedpenguinz.com/ & https://soundcloud.com/wasted-penguinz

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Im Electronic-Verzeichnis gibt es Infos zu älteren Electronic Alben, die wir bisher vorgestellt haben,
in der Rubrik “Electronic” findest Du aktuelle Releases aus den Jahren 2017 und 2018.

Electronic Neu

Genres

Verzeichnis

Electronic

Startseite

 

 

 

 

 

Agapesis

Bratkilla - The Forbidden Notes LP

DJ Cam - Seven

Occam - My Rorschach

Salakavala - Unusual Conditions

AGAPESIS

BRATKILLA

DJ CAM

OCCAM

SALAKAVALA

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ELECTRONIC KLASSIKER DES MONATS     

UNIQUE 3 “JUS UNIQUE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Unique 3 - Jus Unique

Disc 1 Side A:

01. Theme III
02. Music Music (feat. Toe Sho MC)
03. Pattern 12

Disc 1 Side B

01. Reality (feat. Devon Bantaan)
02. Phase 3

Disc 2 Side A

01. Rhythm Takes Control (feat. Karin Minott)
02. Digicality
03. Musical Melody (feat. Toe Shoe MC)

Disc 2 Side B

01. Code 0274
02. Weight For The Bass

TECHNO & HIP HOUSE

Für Fans von: Silver Bullet -  Overlord X - Surgeon - Layla Tichy

ENGLAND

Eines der innovativsten Electronic-Alben der Früh90er steht digital wieder zur Verfügung. UNIQUE 3 war ein englisches Kollektiv, das sich – ursprünglich vom alternativen Brit Hip Hop beeinflusst – der elektronischen Musik zuwandte und einen aufregenden Mix aus Minimal Techno, Detroit House und Rap kreiert hatte. Das Doppel-Album, das ich mir seinerzeit direkt in London in einem Vinyl-Shop besorgt hatte, schlummerte jahrelang in meiner DJ-Box, weil die Musik für damalige Verhältnisse noch viel zu futuristisch gestrickt war und bis auf die Randnotizen von ein paar coole Musikmagazinen (“Melody Maker”, “New Musikal Express”) gar nicht wahrgenommen wurde.

Die Highlights: “Theme III” ist ein Sammelsurium an üppigen und facettenreichen Loops, die heutzutage den Pseudoproduzenten als Ideenpool für ein komplettes Album dienen dürften. “Music Music” ist gepaart mit wilder Wave-Rave-Perkussion und geilen Scratching-Sequenzen und die hyperaktive Stimme des Londoner Rappers TOE SHO MC  kommt hart und rauh und legt sich über die genialen Vibes. Das instrumentale “Pattern 12” wird gefüttert von ambient schwebenden Keyboard Clouds und einem hypnotisch akzentuierten Perco-Bass-Loop.

Ragamuffin-Hip-House-Power, wie sie damals eigentlich nur noch “Silver Bullet” oder “Daddy Freddy” zustande brachten, ist das signifikante Merkmal von “Reality” und dazu fliegt die Stimme von DEVON BANTAAN in atemberaubender Geschwindigkeit ohne Luft zu holen durch die 5 aufregenden Minuten. “Digicality” bietet besten Minimal Techno und die “Music Melody” ist das exemplarische Beispiel, wie unterschiedlich sich der britische Rap schon damals vom originären US Vorbild abgrenzte. Da war der kultige Untergrund mit stilistischen Nebenarten wie dem “Grime Rap” schon gar nicht mehr so weit entfernt.  Der legendäre “Roland TR-808 Rhythm Composer” hat seinen großen Auftritt in “Code 0274” und bildet auch die Grundlage für die darüber schwirrend Space-Sounds.

Ob es die CD schon damals mit den im unten verlinkten bandcamp-Profile vorgestellten Bonus-Tracks gegeben hat, kann ich nicht genau sagen, weil ich bis Mitte der 90er ausschließlich Vinyl gekauft habe und mir als Vinyl Fetischisten das Medium CD damals - sorry für den Ausdruck - völlig am Arsch vorbeigangen ist. 

VÖ: 01. 01. 1990

Damals verfügbar: 2-LP-Vinyl & CD

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://edzyunique3.bandcamp.com/album/jus-unique

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Startseite

musikverrueckt

Impressum

Datenschutz

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de

www.music-newsletter.de