www.music-newsletter.de

NEUE CDs KW 51/52-2017

Ab sofort gibt es an dieser Stelle immer am Montag Morgen gebündelt die neuen Rezensionen der abgelaufenen Kalenderwoche - unabhängig vom Alter der Veröffentlichung - die neuesten Infos zu Promo Eingängen, die noch nicht rezensiert worden sind, gibt es beim Link “Neue CDs”. Die besten 10 Alben der abgelaufenen Woche werden wie gehabt in der Rubrik “Ohrgamsus der Woche” gelistet.

CDs der Woche

Genre Übersicht

Neue CDs

Aktuelle News

Startseite

 

 

 

 

 

Zedd - Stay Plus

Erik Fasten - 10 Songs

Black River Delta - Vol 2

Abby Diamond - Sorceress

Monument Of A Memory - Ex-Mortis

ZEDD
“STAY +”

ERIK
FASTÉN

BLACK
RIVER DELTA

ABBY
DIAMOND

MONUMENT OF
A MEMORY

 

 

 

 

 

Stigmata - Mainstream

Back To Earth - The Journey to the Inner Island

Dolly Parton - I Believe In You

Spellling - Pantheon Of Me

Lucid Grain - Rise And Fall

STIGMATA
“MAINSTREAM”

BACK TO
EARTH

DOLLY
PARTON

SPELLLING

LUCID
GRAIN

 

 

 

 

 

Hartmann - Ubermenschenkonig

Minnie Riperton - Perfect Angel Deluxe

Various Artists - RS Best Of 2017

Downes Braide Association - Sksyscraper Souls

Various Artists - Remixed Retro

HARTMANN

MINNIE
RIPERTON

ROLLING
STONE BEST OF

DOWNES BRAIDE
ASSOCIATION

REMIXED
RETRO

 

 

 

 

 

Bison - You Are Not The Ocean

Young Kira - Six Feet Thunder

Various Artists - Bravo Black Hits Best Of 2017

Deep Purple - Infinite Live Recordings

Deep Purple - A Fire In The Sky

BISON “YOU ARE
NOT THE OCEAN”

YOUNG
KIRA

BRAVO BLACK
HITS BEST OF

DEEP
PURPLE

DEEP
PURPLE

 

 

 

 

 

Choir Vandals - Dark Glow

BB King - The Complete Kent Singles

Various Artists - Juice CD 139

Dixie Chicks - DCX MMXVI LIVE

Various Artists - New Year Party

CHOIR
VANDALS

B. B. KING
KENT SINGLES

JUICE
CD 139

DIXIE
CHICKS

NEW YEAR
PARTY

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

ABBY DIAMOND “SORCERESS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE SOUL

Für Fans von:  Lorde - Ariana Grande - Syreeta Wright

USA (LOUISIANA)

ABBY DIAMOND hat erstmals vor zwei Jahren mit der EP „Down, Down, Deep“ und speziell der Neo-Soul-Ballade “Love To Watch You Leave” auf sich aufmerksam gemacht, jetzt legt sie nach mit „Sorceress“, einem weiteren Mini-Album mit 5 neuen Songs, von denen einige seit einigen Monaten durch diverse Social-Media-Kanäle umhergeistern. Auch dieses Mal verlässt sich die Songwriterin aus New Orleans, die in ihrer Kindheit am liebsten nur die alten Motown-Klassiker von Smokey Robinson oder Marvin Gaye gehört hat, auf einen mit Electronica-Elementen gewürzten Mix aus R&B und Indie Pop und spätestens beim zweiten Hördurchgang lullt der lasziv-schmusige Gesang den Zuhörer ein. Anspieltipps sind die Midtempo-Ballade “There’s A Light In My Room”, ”Good” und “Yes My Heart Is Open, No You Can’t Come In”.

Abby Diamond - Sorceress

VÖ: 17.11.17

Verfügbar:  Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/abby-diamond-music & http://www.abbydiamondmusic.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LUCID GRAIN “RISE & FALL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

AMBIENT

Für Fans von: Vangelis Katsoulis - Mica Levi - Petroza

DEUTSCHLAND

Schwebende ambiente Elektronik, die ein friedliches galaktisches Miteinander im kosmonautischen Alltag vorgaukelt. „Mommy, Look!“ ruft der Teenager-Alien begeistert, als vor dem Fenster des Raumgleiters die „Tiles“ einer vergessenen Kultur in Zeitlupe vorbei schaukeln. Kommandant „Brian Eno“ setzt einen Funkspruch ab, während die Co-Pilotin übernächtig gähnt und erwähnt: „I Dreamt Music“. LUCID GRAIN ist das Baby der beiden Klangbastler Martha Plachetka und Anatol Locker, die eine neue Genre-EP in die Umlaufbahn schicken mit „Rise & Fall“, auf der sie eine atemberaubend meditative Symbiose aus analogen Sounds und modularen Wellen schaffen. Natürlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und so kann man das  Szenario auch jederzeit in den Dschungel von Borneo, auf die Spitze der Golden Gate Bridge oder in eine 1000 km tiefgelegene Höhle im Pleistozän verlegen.

Lucid Grain - Rise And Fall

VÖ: 01.12.17

Verfügbar:  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/modularfield/lucid-grain-rise-fall

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

DOWNES BRAIDE ASSOCIATION “SKYSCRAPER SOULS”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Downes Braide Association - Sksyscraper Souls

TRACKLISTING:

01.  Prelude
02.  Skyscraper Souls
03.  Glacier Girl
04.  Angel On Your Shoulder
05.  Tomorrow
06.  Lighthouse
07.  Skin Deep
08.  Darker Times
09.  Finale

Label: Magical Thinker Records
Web: http://christopherbraide.com/projects/

 

ART ROCK

Für Fans von:  Alan Parsons Project – Yes - Supertramp - Journey

UK / USA

Wem (von den älteren Hounddogs) das Album Cover bekannt vorkommt und wer es irgendwie mit den archaischen Platten Covern einer Prog Rock Legende namens „Yes“ assoziiert: <yes!> - Ihr habt vollkommen recht, das Cover ziert ein neues Kunstwerk des Grafik-Künstlers ROGER DEAN, der mehrere Jahrzehnte für die wunderschönen Cover Gestaltungen von gefühlten hundert Alben gesorgt hat. DOWNES BRAIDE ASSOCIATION haben sich vom Engländer den Titel für ihr drittes Studio Album „Skyscraper Souls“ gestalten lassen. Das Band Projekt besteht hauptsächlich aus Geoffrey Downes – den meisten Fans als Keyboarder besagter Art Rock Formation und auch von „Asia“ bekannt – Sänger, Multiinstrumentalist und Produzent Christopher Braide, der sich auch als Songwriter einen Namen gemacht hat für Britney, Sia, Lana (Del Rey) oder Selena (Gomez) und dem englischen Gitarristen und „Gibson“-Liebhaber Dave Colquhoun, der u. a. für Procol Harum, Rick Wakeman und Belinda Carlisle tätig gewesen ist. Fans dürfen sich auf ein meisterhaft inszeniertes und arrangiertes Art Rock Album gefallen, das so ziemlich alles in den Schatten stellt, was 2017 im Genre veröffentlicht worden ist. Wundervolle Melodien, klasse virtuose Soli, ohne technisch zu sehr in den Vordergrund zu rücken und erstklassiges Songwriting, das neben den großartigen Instrumentalisten vor allem durch – oft ein Manko bei Prog- und Art-Rock-Produktionen - den superben Gesang (egal ob Solo oder Satz) besticht. An vorderster Stelle meiner Album-Faves steht der 18minütige Titelsong, danach empfehle ich als Anspieltipps “Angel On Your Shoulder” und “Lighthouse” und wer’s kuschelrockig am knisternden Kaminfeuer mag, kommt mit “Tomorrow” auf seine Kosten. Das weitere in den Credits aufgeführte Lineup dürfte ebenfalls interessieren: Am Bass stand Andy Hodge, für die Drums war Ash Soan zuständig und für die Backing Vocals konnte man das ehemalige “B-52s”-Mitglied Kate Pierson rekrutieren.

VÖ: 17.11.17

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.downesbraide.com/ & https://youtu.be/c9tNHEvBquE

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DEEP PURPLE “THE INFINITE LIVE RECORDINGS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

Deep Purple - Infinite Live Recordings

01.  Time For Bedlam
02.  Fireball
03.  Bloodsucker
04.  Strange Kind Of Woman
05.  Uncommon Man
06.  The Surprising
07.  Lazy
08.  Birds Of Prey
09.  Hell To Pay
10.  Keyboards Solo
11.  Perfect Strangers
12.  Space Truckin’
13.  Smoke On The Water
14.  Peter Gunn / Hush
15.  Black Night

HARD ROCK

Für Fans von:  Uriah Heep - Aldo Nova - Nazareth - MSG

UK / USA

Unglaublich, was in diesem Jahr alles an DEEP PURPLE Material auf die Fan Community losgelassen wird. Im Frühjahr gab es das neue Studio Album „Infinite“ und nach einigen EPs und Singles schlachten die Tonträgerfirmen jetzt die Nachlassenschaften der britisch-amerikanischen Band aus bis zum Geht nicht mehr. „The inFinite Live Recordings Vol 1“ ist ein Live Album, das ein paar Klassiker der Bandhistorie aufwärmt und erstmals konzertante Versionen von 5 neuen Studio Songs vorstellt. Und die Nummerierung lässt darauf schließen, das mindestens noch ein Nachfolger kommt. Spielerisch ist das hier Dargebotene und am 16. Januar im französischen Val de Moine, Clisson beim 2017er Hellfest gespielte natürlich ein Hinhörer für alle DP-Maniacs – Steve Morse und Don Airey – sind wie im Auftakt „Time For Bedlam“ gleich zu hören – in Höchstform und werfen den restlichen Bandmembers, die das wuchtige Gerüst für die solistischen Ausfläge liefern, die Riffs und virtuosen Schmankerl richtig fett um die Ohren. Vom neuen 2017er Material gefällt „Hell To Play“, von den Oldies überzeugen vor allem der „Bloodsucker“, „Perfect Strangers“ und das von den mittlerweile betagten Musikern immer noch im beachtlichen Tempo vorgetragene „Fireball“ und hier zeigt auch Roger Glover ab Minute 01:40 fingerfertig, dass er die Geschwindigkeit der beiden Solisten nach wie vor locker mitgehen kann. „Live“ lügt nicht – kann ich da nur sagen.

VÖ: 17.11.17

Verfügbar: CD & 3-LP & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.deeppurple.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DIXIE CHICKS “DCX MMXVI LIVE”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

BLUEGRASS

Für Fans von: Antebellum - Charlie Daniels Band - Pistol Annies

USA (TEXAS)

DIXIE CHICKS – lange nichts mehr gehört von der besten Bluegrass Country Gruppe der 90er – und wohl auch eine der musikalisch besten Girl Groups, die jemals existiert hat. „DCX MMXVI LIVE“ stellt die Band mit Live Aufnahmen der zuletzt absolvierten Tournee vor - das Album überzeugt durchgehend mit klasse Sound, die Mädels sind immer noch gut bei Stimme und werden von einer routiniert aufspielenden TOP-Band begleitet. Wer das meiste von der Band schon im Regal hat, bekommt trotzdem mit dem Kauf dieses Triple-Packs einen Mehrwert, weil er sich – wahlweise DVD oder Blu-ray – hier auch sämtliche Songs visuell reinziehen kann. Und Stücke wie „Lubbock Or Leave It“ gefallen gerade konzertant durch ihre virtuos-agile Intensität, bei der die Solisten das eine oder andere gutgelaunt krachende Solo aus den Lautsprechern fliegen lassen. Anspieltipps: „Don’t Let Me Die In Florida“, “Sin Wagon” und “Truth No. 2”.

Dixie Chicks - DCX MMXVI LIVE

VÖ: 01.09.17

Verfügbar: 2-CD+DVD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.dixiechicks.com/   &  https://youtu.be/5kSfxfYvb0Q

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ERIK FASTÉN “10 SONGS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Erik Fasten - 10 Songs

TRACKLISTING:

01. Lights Out
02.  Overwhelmed
03.  Did You Notice
04.  Dance For Me
05.  Everything Is Old
06.  There Will Be Blood
07.  Shut Up
08.  Devil’s Crossroad
09.  Crack
10.  A Live

Label: Adore Music
Web: http://www.adoremusic.se/

SONGWRITER FOLK

Für Fans von:  Al Stewart - Jackson Browne - James Taylor

SCHWEDEN

Die ersten Gitarrenklänge und das nebulöse Drumherum klingen verdächtig nach „Americana“ und „Roots Rock“, aber die kurz danach einsetzende Stimme revidiert diese Einschätzung etwas. Der Mann mit der butterweichen Stimme hört sich an wie ein jüngerer Bruder des britischen Sängers Al Stewart (remember „Year Of The Cat“? „Time Passages“?). ERIK FASTÉN heißt der Musiker am Mikrofon und an der Gitarre, begleitet wird er auf seinem Album „10 Songs“ von Instrumentalisten, die das Ungewöhnliche unterstreichen: PER-GUNNAR JULIUSSON spielt neben dem Vibraphon und der Zither noch Bass, Piano und Orgel, die einzige Frau an Bord heißt DUSICA CVIJANOVIC. Sie bedient die Viola, spielt sich aber nicht in den Vordergrund, sondern sorgt im Gesamtpaket fast unmerklich für das elfenhafte Flair. „Did You Notice“ und „Devil’s Crossroad“ sind zwei der Tracks, in der ich die Viola besonders zur Kenntnis nehme. Die Namen Erik Ivarison (Gitarre), Alexander Ringback (Bass) und Johan Hakansson (Schlagzeug) bestätigen meinen Verdacht, dass es sich um ein Projekt aus Skandinavien handelt. EF ist ein schwedischer Songwriter aus Gothenburg, der die Lieder seines neuen Albums Anfang Dezember in deutschen Locations vorstellt, Stilistisch darf sich der Zuhörer auf einen gelungenen Mix aus romantischem Songwriter-Pop-Folk und meditativ-ruhigem Kuschelrock einstellen, wie ihn früher einmal diverse Acts des legendären und 2008 von Sony geschluckten Labels Windham Hill praktiziert haben. Gitarristisch gibt es eine Menge diverser Fingerpickings und feinster Akustikarrangements, Weitere Anspieltipps sind der gefühlsduseligen Alternative Folk Rocker „Crack“, „Alive“ und das psychedelisch blubbernde „There Will Be Blood“, in dem Zuhörern zwitschernde Synthesizer-Kaskaden um die Ohren schweben – einer der lebhaftesten Tracks des Albums.

VÖ: 03.11.17

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://erikfasten.com/ & https://soundcloud.com/erikfasten

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “JUICE Vol 139” (Ausgabe Nov/Dez 2017)   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DEITSCH RAP

Für Fans von: Paul Hartmut Würdig - Benjamin Köberlein

SAMPLER

Deutscher Hip Hop pfeift mittlerweile wirklich aus dem letzten Loch. Abgesehen von einigen rühmlichen Ausnahmen verfügen hiesige Rapper und Möchtegern-Produzenten in den wenigsten Fällen (BHZ) über Musikverstand, um brauchbare - nicht tausendfach kopierte Beats - aus dem Handgelenk zu zaubern. Das Musikmgazin “Juice”, dem es  schon mal besser ging, erscheint nur noch alle 2 Monate und während es vor einigen Jahren auf der CD Beilage einen Querschnitt durch die internationale Szene zu hören gab, sülzen jetzt - wie auf Ausgabe 139 von der aktuellen Ausgabe - nur ein paar deutsche Acts mit langweiligen Samples, klangtechnisch aufgemotzten Stimmchen und bemühten sozialkritischen Texten und wenn dann ein hilfsbedürftiger unmusikalischer Flow wie “Risse im Display” von Veedel Kaztro aus den Lautsprechern kriecht, bin ich in Versuchung, angewidert zur unter dem Tisch hängenden Kotztüte zu greifen.

Juice CD 139

VÖ: 20.10. 17

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins: http://juice.de/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

B. B. KING “THE COMPLETE KENT SINGLES”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

BLUES OLDIES

Für Fans von:  Fats Domino - Freddie King - Chuck Berry

USA

Coole Sache für Blues Fans und hier vor allem für Anhänger des Blues Barden und Gitarristen B. B. KING, auch wenn der eine oder andere Song bestimmt schon der heimischen Sammlung stehen dürfte. In den Jahren 1958 – 1962 hat der US Musiker für das Label „Kent Records“ aufgenommen, zusammengefasst gibt es auf diesem Doppel Album alle dort veröffentlichten Singles – inklusive der raren B-Seiten, von denen viele erstmals überhaupt auf CD auftauchen. Einige der hier vertretenen Stücke befanden sich bereits auf dem 2016er von den Labels „Soul Jam Records“ (CD: 25 Lieder) und „Pan-Am Records“ (Vinyl: 18) veröffentlichten Album „ Blue Shadows - Underrated Kent Recordings 1958-1962“ – wer damals zugegriffen hat, wird sich zu Recht ärgern, weil es jetzt ein Jahr später die komplette bei „Kent“ eingespielte Sammlung mit 52 Songs als Doppel CD gibt.

BB King - The Complete Kent Singles

VÖ: 17.11.17

Verfügbar:  2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.bbking.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BISON “YOU ARE NOT THE OCEAN ...”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Bison - You Are Not The Ocean

TRACKLISTING:

01.  Until The Earth Is Empty
02.  Anti War
03.  Drunkard
04.  Kenopsia
05.  Tantrum
06.  Raiigin
07.  Water Becomes Fire

Label: Pelagic Records
Web: https://pelagic-records.com/

ALTERNATIVE METAL

Für Fans von:  Foo Fighters - Monster Magnet - Baroness

KANADA

BISON sind eine kanadische Gruppe, die vor einigen Jahren als das nächste große Ding angepriesen worden ist von ihrem Label „Metal Blade“ und die im „Sludge Metal“ Fahrwasser von Bands wie „Baroness“ oder „Mastodon“ getrieben ist, aber dann nach drei Studio Alben überraschend den Vertrag mit der Company auflösten, was wie eine künstlerische Befreiung auf die Musiker und speziell den Chef & Gitarrist & Sänger James Farewell wirkte. Der ganze Rummel mit diversen Marketingveranstaltungen passte dem Trio überhaupt nicht den Kram. Ein neuer Bassist kam (Shane Clark von der Gruppe “3 Inches Of Blood”) und drei lange Jahre arbeitete man an neuem Material und entwickelte dabei das favorisierte Konzept, ohne sich zwangshaft in eine Schublade stecken zu lassen. Nachdem man mit Robin Staps und Pelagic Records ein neues (deutsches) Label favorisiert hatte, waren kurz danach die Aufnahmen in trockenen Tüchern und „You Are Not The Ocean You Are The Patient“ wurde u. a. als CD-Beilage (dort aber nur mit 6 anstatt 7 Tracks) im Dortmunder Musikmagazin „Visions“ vertrieben. Musikfans dürfen sich auf wuchtigen Alternative Metal mit einem Hauch „Sludge“ und „Thrash“ freuen, die Highlights des 38 Minuten langen Albums sind „Anti War“, in dem durch die sogenannte berühmte Blume der Frust über diverse politische kriegstreibende Führer abgearbeitet wird, das headbängende „Drunkard“ und der Auftakt „Until The Earth Is Empty“. Melancholich veranlagte Rock Fans dürften auch am Shoegaze-Monster „Water Becomes Fire“ gefallen finden.

VÖ: 07.07.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://bison.bandcamp.com/album/you-are-not-the-ocean-you-are-the-patient

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “BRAVO BLACK HITS BEST OF 2017/2018”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

RADIO POP

Für Fans der Sampler: Bravo Hits - Kontor  - NRJ Hits

SAMPLER

Highlights sind „If I’m Lucky“ von JASON DERULO, „Humble“ von Kendrick Lamar, „Black Beatles“ von RAE SREMMUR, sowie der Dancehall-Hipster „No Lie“ von SEAN PAUL - mit dem Gastfeature von DUA LIPA. Tiefpunkt ist der Auftritt der beiden Nullinger Kay One und Pietro Lombardi. Da wünscht man sich, dass man diesen Mist von der CD kratzen könnte. Künstler wie Teddy Pendergrass oder Wilson Pickett würden sich im Grab umdrehen, wenn sie wüssten, dass ihre Musik in die selbige „Black Music“-Schublade gesteckt wird, wo solch banaler Müll wie das schrottige „Zieh den Rucksack aus“ vom untalentierten Reimer KOLLEGAH herumliegt. Den besten deutschen Hip Hop Beitrag bringen die beiden Mädels Juju und Nura, die hauptberuflich als Duo STXN firmieren. Die originäre „Black Music“ mit starkem Soul gibt es auf diesem Album leider nicht ein einziges Mal.

Various Artists - Bravo Black Hits Best Of 2017

VÖ: 08.12.17

Verfügbar:  2-CD & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

www.bravo.de/bravo-black-hits-best-20172018-die-coolsten-tracks-des-jahres-377189.html

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “REMIXED RETRO”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DANCEFLOOR

Für Fans von: Funky Soul - Club House - Nu Disco - Hi NRG

SAMPLER

Coole Zusammenstellung mit Klassikern, denen ein alternativer Remix verpasst worden ist. Viele davon sind schon lange im Umlauf, einige davon jedoch – wie den „Arista Filtered Disco Club Mix“ des 1979er Disco-Hammers „Le Freak“ von CHIC hatte ich bisher noch nicht auf dem Zettel. Den etwas über 2 ½ Stunden dauernden Cracker gibt es für günstiges Geld (zurzeit 8,99 Euro) bei amazon.de, vor allem jüngere Club- oder Party-DJs, die viele der hier vorgestellten Songs – Original oder Remix – noch gar nicht kennen, bekommen ein starkes Album, auch wenn es nur digital verfügbar ist. Die Alltime-Faves sind  “Ghetto Heaven“ von THE FAMILY STAND, „Stay“ von der Girl Group ETERNAL im new-jack-swingenden „Teddy Riley Eternal Mix“, “Groove Is In The Heart” von DEEE-LITE, “Let Me Know” von ROISIN MURPYHY und das kuschelige “I Love You Always Forever” von DONNA LEWIS.

Various Artists - Remixed Retro

VÖ: 11.11.17

Verfügbar:  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Probehören:  https://www.amazon.de/gp/product/B077ZG8VSC/ref=dm_ws_sp_ps_dp

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BLACK RIVER DELTA “VOL II”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Black River Delta - Vol 2

01. Gun For You   Video
02.  Neon Truck Stop Sign
03.  Better Man
04.  Keeps Me Bleeding
05.  Bye Bye Birdie
06.  Velvet Clouds
07.  Rodeo
08.  Traveling
09.  Betty
10.  Traveling
11.  Black River
12.  Bound To Stay
13.  The Lost One

Label: Radicalis Records
Web: https://radicalis.ch/

BLUES ROCK

Für Fans von:  George Thorogood - John Lee Hooker - R. L. Burnside

SCHWEDEN

Kurz vor dem Jahresende schleicht ein wuchtiger Alligator aus dem Lautsprecher, der die halbe (rockliebende) Redaktion begeistert, dass die meisten von uns das Urviech am liebsten nach Hause mitnehmen würden, um den festlich geschmückten Tannenbaum in Brand zu setzen. Vor meinem geistigen Auge sehe ich John Fogerty, wie er auf dem Dach eines rauchenden Mississippi Shuffle Dampfers sitzt und seinen mitreißenden 1969er Klassiker „Born In The Bayou“ intoniert. Neben ihm sitzt George Thorogood, der die ultraverzerrt dröhnende Boogie-Slidegitarre malträtiert. Hammer! Selten hat ein Bandname so gut gepasst wie im vorliegenden Fall – BLACK RIVER DELTA sind ein schwedisches Trio, das chili-gewürzten pechschwarzen Blues-Rock spielt, wie ich ihn nie im Leben einer skandinavischen Band zugetraut hätte. „Gun For You“ ist die erste Single des im März 2018 erscheinenden Studio Albums „Vol. II“, das ich schon jetzt als ersten harten Meilenstein des kommenden Jahres ankündigen möchte.

Musikalisch bewegen sich Erik Jakobs, Erik Nilsson und Pontus Ohlsson irgendwo zwischen den stampfenden Riffs von Muddy Waters und R. L. Burnside, dem rattenscharfen Gitarrensound von JJ Grey & Mofro und der andächtigen Gewölbe-Keller-Atmosphäre eines John Campbell. In „Better Man“ durchknetet eine geil klingende Mundharmonika die Gehörgänge, „By Bye Birdie“ erinnert irgendwo an den CCR-Klassiker „Up Around The Bend“, die „Betty“ an die knarzenden Groove-Rocker der britischen „T.Rex“, auch wenn bei beiden das Tempo nicht ganz so hoch gehalten wird. Weitere Highlights: „Rodeo“, der slidegitarrengetränkte „Black River“ und “The Lost One”.

Fazit: Keine aufgewärmten Semmeln im gelangweilt dudelnden “Erich-Kläpptn”-Ofen, sondern geiler, authentischer “handgemachter” Blues-Rock im Classic Rock Sound der 60er und 70er, wie ihn ganz zu Beginn ihrer Karriere einmal die texanischen “ZZ Top” gespielt haben. BRD (ha, ha) sind keine Aliens, aber ganz sicher das nexte kommende große Ding am Blues-Firmament. Am 21. September 2017 hat das schwedische Trio beim Reeperbahn Festival in Hamburg gespielt, der Rockpalast hat vor Ort mehrere Club-Konzerte aufgezeichnet, der Auftritt dieser drei Helden scheint aber nicht dabei gewesen zu sein, daher möchte ich meine Ausführungen an dieser Stelle mit einem Zitat von Septa Unella aus der TV Serie “Game Of Thrones” beschließen: “Schande!”

VÖ: 03.03.18

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://soundcloud.com/blackriverdelta & http://www.blackriverdelta.net/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

DOLLY PARTON “I BELIEVE IN YOU”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Dolly Parton - I Believe In You

01.  I Believe In You
02.  Coat Of Many Colors
03.  Together Forever
04.  I Am A Rainbow
05.  I’m Here
06.  A Friend Like You
07.  Imagination
08.  You Can Do It
09.  Responsibility
10.  You Gotta Be
11.  Makin’ Fun Ain’t Funny
12.  Chemo Hero
13.  Brave Little Soldier
14.  A Reading Of “Coat Of Many Colors”

COUNTRY-POP

Für Fans von:  Lynn Anderson - Pam Tillis - Tammy Wynette

USA

DOLLY PARTON als Schmetterling. Zunächst habe ich das Cover mit einem möglichen Weihnachtsalbum assoziiert, aber der Nikigraus kommt in rot und das Mädel aus Tennessee flattert hier in luftigem Türkisblau von Lied zu Lied. In den USA ist der Marktanteil von Kindermusik riesengroß, auch hierzulande ist der zu beoachtende Trend im Steigen begriffen. „I Believe In You“ ist das erste Album der Sängerin mit Kindermusik und schon lange vergessene und eigentlich gar nicht mehr im Wortschatz befindliche oder gebräuchliche Attribute wie „lustig“, „fröhlich“ und „ausgelassen“ schwirren durch die Gedanken. Der Titel ist ein lebhafter Cajun-Zydeco-Pop-Rocker, durch den sogar eine Dampflok (bist Du’s, Emma?) fährt. Die gut gelaunte Lokomotivführerin lässt sich sogar zu begeisterten „Whoo-Hoo-Hoo“-Rufen hinreißen. Den Text des von ihr selbst komponierten und erstmals 1971 veröffentlichten „Coat Of Many Colors“ intoniert Dolly mit zart gehauchter Stimme zu tollem Folk-Fingerpicking. In „You Can Do It“ gibt es die motivierende Anleitung für die heranwachsende Jugend, dass mann/frau alles erreichen kann, wenn nur selbst daran geglaubt  und konzentriert für das zu erreichende Ziel arbeitet wird. „Responsibility“ ist der Mahner, dass neben dem gegenseitigen Respekt für die Mitmenschen natürlich auch Verantwortlichkeit gegenüber Umwelt und Tierwelt übernommen werden sollte. Auch alle anderen der insgesamt 14 Schlager stammen aus der Feder der Sängerin, deren bisherige Fans durchaus auch an diesem Album gefallen finden dürften, weil sich die mittlerweile 71jährige auch bei den neuen kindgerechten Alternativ-Versionen der Songs nicht eine Minute vom üblicherweise praktizierten Country-Pop-Mainstream entfernt. Musikalisch gibt es nichts zu bemängeln, weil bei den Aufnahmen ein paar richtig gute Nashville-Session-Veteranen zugegen waren: Paul Brannon und Kent Wells an den Gitarren, Thomas Hoey am Schlagzeug und Danny O‘ Lannerghty am Bass. Weitere Anspieltipps: Die vogelzwitschernde Ballade „I’m Here“, das foxtrott-groovende „A Friend Like You” und “You Gotta Be”.

VÖ: 29.09.17

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:   https://dollyparton.com/ & https://youtu.be/uXDEg_H8e78 (”I Believe In You”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “NEW YEAR PARTY”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

COVER POP

Für Fans von:  Latino Pop - Ballermann Disco - Fetenhits

SAMPLER

„New Year Party – The Sound Of Your New Year“ ist ein Wegwerfobjekt, das von obskuren Acts wie den Lipstick Lovers, Dinamic Disco, Nico Caballo oder den Hot Dog Girls beschallt wird. Empfohlen für Musikspezialisten wie Mickie Krause, halbwegs bedüdelte Finanzbeamte oder – in Ermangelung des zur Weihnachtszeit nicht vorhandenen Schnees – zur Berieselung hiesiger Weihnachtsmärkte. Interpreten wie  Robert Kingston geben sich zwar wie im Marley-Cover-Klassiker „Could You Be Loved“ ordentlich Mühe und einige Plagiate wie „The Ketchup Song“ oder „Funky Town“ kann man als belanglose Hintergrundbeschallung laufen lassen , aber bevor Ihr einen Euro für dieses Teil ausgebt, holt Euch lieber in Kleinstarbeit die viel besseren Originale. Wie sagte schon ein gewisser Gandalf zu einem gewissen Frodo: <Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist>

Various Artists - New Year Party

VÖ: 08.12.17

Verfügbar:  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

W https://www.beatport.com/release/new-year-party-the-sound-of-your-new-year/2164108

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

STIGMATA “MEANSTREAM?”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Stigmata - Mainstream

TRACKLISTING:

01.  Кобра (Kobra)
02.  Цунами (Tsunami)
03.  Восток (Der Osten) (feat. Гарри Топор) 
04.  Килогерцы (Die Key-Loggers)
05.  Правда (Wahrheit)
06.  Парапланы (Fallschirme)
07.  Радио смерть (Der Tod im Radio)
08.  Против правил (Gegen alle Regeln)
09.  Якоря (Anker) (feat. Нильс)
10.  На повтор (Noch einmal)

Label: M2BA Music Company
Web: https://www.youtube.com/user/M2company

METALCORE

Für Fans von: The Devil Wears Prada - All That Remains - In Flames

RUSSLAND

Mit den Russen ist es immer so eine Sache, wenn man sich über Musik unterhält. Bei der Musikmesse in Frankfurt habe ich in diesem Frühjahr ein paar Musiker aus dem Riesenland getroffen am Stand der Firma, die auch bei uns einige Werbeinhalte gebucht hat. Das große Thema – weil einer der Anwesenden in einem Trikot von Real Madrid (!!) herumlief – war natürlich die bevorstehende Fußball-WM im Sommer 2018. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten – nur 2 der 5 Leute sprachen Englisch – stellte es sich heraus, dass es sich um die 5 Mitglieder einer Band namens STIGMATA handelte, die am Stand ein paar der Instrumente und Verstärker vorstellten. Die Band stammt aus St. Petersburg und hat bereits ein paar Studio Alben veröffentlicht, für den Herbst sei eine neue Veröffentlichung geplant und klar – natürlich würde sie uns einige Exemplare zukommen lassen. Die erste Single „Против правил“ (deutsch: Gegen alle Regeln) sei online verfügbar über diverse online-Shops, u. a. auch bei iTunes. Der Titel traf auch irgendwo zu, denn die Band, die eigentlich für Metalcore und Alternative Metal steht, wirft in diesem Stück mit poppigen Melodien und radio-rockigen Riffs um sich, dass sich knochenharte Death Reaper entsetzt abwenden würden. Jetzt kommt pünktlich zum Weihnachtsfest ein Päckchen mit nicht lesbaren Hieroglyphen ins Büro geschneit, die Ilona zu unserer Überraschung – bevor jemand in Versuchung gerät, den Verfassungsschutz und das Bombenkommando zu alarmieren - schnell als kyrillisch identifiziert. 10 Tracks gibt es auf dem offiziellen neuen sechsten STIGMATA Studio Album und natürlich kommen wir dem Wunsch nach, das Album auch den Besuchern unserer Webseite vorzustellen. Die Single befindet sich zwar ebenfalls drauf, aber die zusätzlichen 9 Tracks sind eine Spur wuchtiger und heftiger, wie der Auftakt „КОБРА“ (deutsch: „Kobra“) unter Beweis stellt: https://youtu.be/r6ESG7I0Cmk - Anspieltipp und Highlight ist jedoch ganz klar der Mega-Crossover-Cracker „Восток“ (deutsche Übersetzung „Der Osten“ oder auch „Das Morgenland“), in dem die u. a. von „Rage Against The Machine“ beinflußte Band mit einem fetten 80 bpm-Groover zeigt, dass sich auch Dubstep-Elemente gut mit Metal kombinieren lassen. Als besonderer Gast im Stück (und im Video) wurde der russische Star Rapper Гарри Топор zu den Aufnahmen ins Studio eingeladen. https://youtu.be/odZDEIgDCdc  - wer den Rapper noch nicht kennt, hier ist ist einer seiner bekanntesten Hits: https://youtu.be/JvEgNlmLEno  und wer sich für zeitgenössische russische Musik im allgemeinen interessiert, klickt sich einfach mal in diesen Online-Shop: http://farshmag.com/MEDIA/ (für Bestellungen von CDs oder DVDs kommen ca 18 Euro an Import-Portokosten hinzu, bezahlt werden kann bequem nach der vorangegangenen Registrierung über den eigenen Paypal-Account) und hier ist noch die digitale Bezugsmöglichkeit bei iTunes: https://itunes.apple.com/ru/album/mainstream/1303607317

VÖ: 01.11.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://www.youtube.com/stigmataworld

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

YOUNG KIRA “SIX FEET THUNDER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Young Kira - Six Feet Thunder

TRACKLISTING:

01.  Kreuz
02.  Cloud 10
03.  Pimpcup 2004 (feat. Lil Jon)
04.  Fkn Ghost (feat. Leroy Westghost)
05.  Ready 2 Die
06.  Latenightboyz
07.  Nie mehr (feat. Navy Westghost)
08.  Raigeki

Label: Westghost / recordJet

CLOUD RAP

Für Fans von:  Navy Westghost - $uicideboy$ - Sierra Kidd

DEUTSCHLAND

Man möge es uns verzeihen, mit einem peripheren Blick ist das Album von YOUNG KIRA in meinem Rezensionspool verschoben worden, weil die gute Ilona zunächst gedacht hat, es handele sich wohl um ein neues Werk der Heavy Metal Truppe „Six Feet Under“, ha, ha. Beim genaueren Betrachten mutiert das Mini-Album aber zum „Six Feet Thunder“ und entpuppt sich als astreines Werk eines jungen deutschen Rappers von der Schweizer Grenze im beschaulichen Lörrach. Die ersten „gesungenen“ Töne sind eine Enttäuschung, da wird wohl wieder nur ein flachbrüstiges Stimmchen mit irgendwelchen Vocodern und Vocaloiden entfremdet, dabei heben sich Text und Musik und der etwas später einsetzende in gutem Tempo vorgetragene Flow dann doch wohltuend vom Rest der hiesigen Hip-Flop-Mainstream-Szene auf DSDS-Niveau ab. In „Ready 2 Die“ gibt es sogar einen knackigen Seitenhieb auf die Konkurrenz: <deutsche rapper – alles leicht gestörte>. Yep – der Mann spricht mir voll aus der Seele! Und mit „Pimpcup 2004“ und „Fkn Ghost“ legt der u. a. von der Musik von „Three 6 Mafia“ beeinflußte Cloud Rapper noch einen gehörigen Zahn zu auf seinem Mini Album (TT: 29:54) - echt cooler Stoff!

VÖ: 15.12.17

Verfügbar: Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://youngkira.bandcamp.com/ & https://youtu.be/qh9lJcPktkY

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MONUMENT OF A MEMORY “EX-MORTIS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

METALCORE

Für Fans von:  Bring Me The Horizon - In Flames - Carnifex

USA (NEW JERSEY)

MONUMENT OF A MEMORY aus New Jersey starten ins neue Jahr mit der dritten EP „Ex-Mortis“. Die Band besteht aus Tommy Gehringer (Vox), Kevin Chapilliquen (Guitar), Eren Guney (Guitar), Josh Correa (Bass) und Dylan Newhouse (Drums) – auf diversen Online-Foren wurde die Fan Community nach einem Wunsch für einen Guest-Vocals-Beitrag befragt, den präsentiert die Band in „House Of Glass“ mit Brian Wille von der ortsansässigen Band „Currents“. Wer die vorangegangen EPs „Dreamwalker“ (2015) und „Catharsis“ (2016) kennt, wird schnell feststellen, dass es sound-bezüglich keine Änderungen gibt, die 5 neuen Songs werden dem Hörer mit metallisch-melodischer Wucht um die Ohren geprügelt. Den Ende Dezember online gestellten Titelsong könnt Ihr Euch hier reinziehen: https://youtu.be/76RZ6azYjEk  - die seit Oktober verfügbare „Elizabeth“ gibt es hier: https://youtu.be/YC6a6t-t-Yw

Monument Of A Memory - Ex-Mortis

VÖ: 01.01.18

Verfügbar:  CD  & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://www.youtube.com/channel/UCtUZrJl1tewaZlZ1qaS-OXA

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

SPELLLING “PANTHEON OF ME”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Spellling - Pantheon Of Me

TRACKLISTING:

01.  Walk Up To Your House
02.  Choke Cherry House
03.  Phantom Farewell
04.  Interior World
05.  Live With Me
06.  They Start The Dance
07.  Nine Of Nights
08.  Bolt From The Blue
09.  Higher Ground
10.  Blue (American Dream)
11.  Place Without A Form
12.  Black Wax
13.  Lift Your Arms Around

AVANTGARDE SOUL

Für Fans von:  Björk - Tori Amos - Hauschka - Sigur Rós

USA

Die jungen „schwarzmusikangehauchten“ modernen Sängerinnen praktizieren längst nicht mehr den reinen Soul, sondern vermischen das einstige Genre mit Electronica, Indie Pop und einer Nuance experimenteller Abenteuerlichkeit. Meshell Ndegeocello hat es in den 90ern vorgemacht, mittlerweile bewegen sich zahlreiche Newcomer in der Spur der US Musikerin. SPELLLING nennt sich ein neuer Act aus dem kalifornischen Oakland, der 6-Track-Debüt-EP zu Beginn des Jahres folgt jetzt der erste Longplay mit insgesamt 13 Songs. Am Anfang geht es ruhig und bedächtig und wie im „Choke Cherry Horse“ melancholisch-düster zur Sache – spontan fallen mir vergleichsweise die schrägen Arrangements der isländischen Sängerin „Björk“ ein. Absolut keine Musik für fröhliche Sonnenkinder und Hörer – an dieser Stelle darf ich wieder meinen Lieblings(hate)ausdruck anbringen – der Mainstream-Radio-Dumpfbackensender. Psychedelische Orgelklänge umrahmen verschobenes polyphones Stimmengewirr in „Phantom Farewell“ – als „Freak Faith Folk“ möchte die Songwriterin ihre Musik verstanden wissen – in der „Interior World“ schwellen synthetische Akkorde an und verdampfen wieder zwischen minimalistisch eingebrachten Gitarrenlicks, in „Live With Me“ sägt der Klang eines mächtigen Cellos zu wisperndem, jammerndem Gospel-Soul-Gesang, mittelalterliche Trommeln und mystisch schwebende Synthiemelodien verleihen dem Ganzen einen mittelalterlichen LoFi-Charakter. Ein abenteuerliches Album, das nur dann genießbar ist, wenn man als Zuhörer mit unvoreingenommener Experimentierfreudigkeit ausgestattet ist. Was die Ungewöhnlichkeit des Projekts unterstreicht: „Pantheon Of Me“ ist bisher ausschließlich als analoge MusiCassette und als digitale Kopie verfügbar.

VÖ: 09.09.17

Verfügbar: MC & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  https://spellling.bandcamp.com/album/pantheon-of-me-2 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

MINNIE RIPERTON “PERFECT ANGEL”  (Deluxe Edition)     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Minnie Riperton - Perfect Angel Deluxe 335

Minnie Riperton - Perfect Angel 1974 350

Tracklisting CD 1:

01.  Reasons
02.  It’s So Nice (To See Old Friends)
03.  Take A Little Trip
04.  Seeing You This Way
05.  The Edge Of A Dream
06.  Perfect Angel
07.  Every Time He Comes Around
08.  Lovin’ You
09.  Our Lives
10.  Lovin’ You (Single Version)

Tracklisting CD 2:

01. Reasons (Extended Version)
02.  It’s So Nice (Too See Old Friends) (Extended)
03.  Take A Little Trip (feat. Stevie Wonder)
04.  Seeing You This Way (Acoustic Version)
05.  The Edge Of A Dream (Extended)
06.  Perfect Angel (Extended)
07.  Every Time He Comes Around (Extended)
08.  Lovin’ You (Alternate Version mit Band)
09.  Our Lives (Extended)
10.  Don’t Let Anyone Bring You Down

CLASSIC SOUL

Für Fans von: Sunshine Anderson - Deniece Williams - Jill Scott

USA

Die US Soul Sängerin MINNIE RIPERTON ist vor allem Black Music Maniacs ein Begriff, in den hiesigen Dumpfbackenradiosender wird ihre Musik dagegen so gut wie gar nicht gespielt, was folgerichtig dazu führt, dass die Hits der viel zu früh im Alter von 31 Jahren verstorbenen Interpretin dem „normalen“ Musikvolk so gut wie unbekannt sind. Jetzt ist das zweite 1974 veröffentlichte Studio Album von Minnie Julia Riperton-Rudolph, wie sie mit komplettem Namen heißt, wieder neu aufgelegt worden als „Deluxe Edition“ mit damals nur als limitiert verfügbarem Maxi-Vinyl und hauptsächlich für DJs gepressten „Extended Versions“, dazu kommen einige Bonus Raritäten wie das mit Stevie Wonder im Duett gesungene „Take A Little Trip“, das es so auf dem Original Album nicht gegeben hatte. Stimmlich gehörte die Sängerin in den 70er Jahren bis zu ihrem Ableben im Sommer 1979 zu den Besten der Szene und wer sich immer schon einmal gefragt hat, wer beispielsweise Mariah Carey bezüglich ihrer ultrahohen Kiekser beeinflußt hat, hört sich einfach mal das Stück „Reasons“ an. Was die Technik betrifft, wurde MR zur Gilde der Koloratursopranistinnen gezählt, Fachleute bezeichneten sie sehr oft als die „Queen Of The Whistle Register“, was soviel bedeutet wie im höchsten Register der menschlichen Stimme zu singen. Wer sich faktisch weiter über dieses Thema informieren möchte, klickt hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Pfeifregister

„Perfect Angel“ beinhaltet superfeine R&B-Balladen („The Edge Of A Dream“), Psychedelic Soul („Every Time He Comes Around“) und leicht-luftige Soul-Pop-Songs (einfach wundervoll: „Seeing You This Way“ und die Band, die das Album aufgenommen hatte, war nicht ohne: Die Gitarre wurde gespielt von einem gewissen Michael Sembello, der in den 80er Jahren den Riesenhit „Maniac“ feiern sollte, Schlagzeuger Ollie Brown hatte u. a. für die „Temptations“, die „Rolling Stones“ und „Diana Ross“ bei deren Studio Alben mitgespielt, am Piano saß der mysteriöse „El Toro Negro“, der sich viel später als Stevie Wonder entpuppte und im Quartett der Backgroundsängerinnen war die damals noch gänzlich unbekannte Deniece (hier als „Denise“ angegeben) Williams zu hören. Mit „Lovin‘ You“ gibt es zudem den erfolgreichsten Song der Sängerin zu hören, der es 1975 auf den ersten Platz der US Billboard TOP 100 geschafft hatte. Von der Bonus CD überzeugt vor allem die tolle „Acoustic Version“ von „Seeing You This Way“, in dem Produzent „Wonderlove“ (ebenfalls Stevie Wonder) schon ein paar Fragmente seines zwei Jahre später kommenden Mega-Meister-Albums „Songs In The Key Of Life“ preisgibt.

Fazit: Unglaublich schade, dass einer herausragenden Sängerin wie MINNIE RIPERTON nur so ein kurzes Dasein gegönnt war und einfach toll, dass nach und nach immer mal wieder solche Wiederveröffentlichungen mit raren Tracks unters Volk gebracht werden.

VÖ: 01.12.17

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://de.wikipedia.org/wiki/Minnie_Riperton & https://vimeo.com/15023852

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “BEST OF 2017”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - RS Best Of

TRACKLISTING:

01. Kelela: Better
02. Morissey: Spent The Day In Bed
03. Destroyer: Ivory Coast
04. Gibert Zu Knyphausen: Das Licht dieser Welt
05. Nikki Lane: Foolish Heart
06. Ron Sexsmith: West Gwillimbury
07. Loyle Garner: No CD
08. Moses Sumney: Don’t Bother Calling

TT: 32:07 Minuten

CD-Beilage Rolling Stone Ausgabe Januar 2018

CD-BEILAGE

Für Fans von:  Indie Rock - Alternative Pop - Songwriter Folk

SAMPLER

„Best Of 2017“ heißt der aktuelle Sampler, der der deutschsprachigen Ausgabe des Musikmagazins „Rolling Stone“ zum Ende des Jahres beiliegt. Nach einem Blick auf das rückwärtige Cover stellt sich die Frage: Das sollen die besten 8 Songs des Jahres 2017 sein? Die Liste liest sich eher wie eine Beschallungstherapie für hyperaktive Finanzbeamte und diese Theorie bestätigt sich auch halbwegs nach dem ersten Hineinhören in die CD – ganz nett, aber doch irgendwo langweilig. Gut, über Musikgeschmack lässt sich natürlich streiten, aber auch in der Top Liste der 50 besten Alben im Heft tauchen die seit Jahren immer wieder progpagierten alten Bekannten wie Gisbert Zu Knyphausen, Saint Etienne oder Fleet Foxes auf. Und laut Angabe im Heft ist der beste Song des Gisbert-Albums das Stück „Kommen und gehen“, auf der CD gibt es aber nur „Das Licht dieser Welt“. Warum? Vorgabe des Künstlers? Der Tonträgerfirma? Hat dann aber nichts mit redaktioneller Auswahl zu tun, oder? Vom besten Album des Jahres (King Krule: “The Ooz”) gibt es gar nix auf dem Sampler. Keine Freigabe? Zu teuer? Egal – die Anspieltipps der CD, die mitsamt Heft bis 25.01.18 im Handel verfügbar ist, sind das alternative-poppige „Spent The Day In Bed“ von MORISSEY, der Americana-Folk-Rocker “Foolish Heart” von NIKKI LANE, “West Gwillimbury” von RON SEXSMITH und der Hip Hop Rocker “No CD” von LOYLE CARNER.

VÖ: 21.12.17

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins:  https://www.rollingstone.de/ 

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

HARTMANN “ÜBERMENSCHENKÖNIG”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Hartmann - Ubermenschenkonig

TRACKLISTING:

01.  Gefühl im Bauch
02.  Gott hat euch verlassen
03.  Übermenschenkönig
04.  Bis ich mit der Gun durchdreh
05.  Geliebt Gelitten
06.  Der Mann hinter der Kamera
07.  Ich zücke meine Gun

Label: bandcamp NYP

DIRTY EAST

Für Fans von: Sedge Warbler - Bert Megahertz - Toony & Marek Fis

DEUTSCHLAND

Nein, nein – der junge Mann, der so gruselig vom Cover blickt, ist nicht Wayne Rooney, der sich gerade anschickt, die Spieler und den Coach von Manchester United in die Pfanne zu hauen. Unser Hero of the day kommt aus Halle an der Saale und outet sich als „Übermenschenkönig“ – so zumindest der Titel seiner jüngsten EP, die er seinen Fans und Neuankömmlingen zum erschwinglichen „Name Your Prize“ auf seiner bandcamp-Seite zur Verfügung stellt. <ich liebe musik und möchte sie kostenlos mit euch teilen. wenn ihr mich supporten wollt, teilt meine musik und verbreitet meinen sound> teilt er mit und das tun wir doch gerne! Allerdings sei schon mal eine Warnung an zartbesaitete Musikfans vorausgeschickt - die Texte des wortspielbrachialgymnastisch wütenden Hallensers zielen schon knüppeldick unter die berühmtberüchtigte Gürtellinie. „Gefühl im Bauch“ startet mit 93,6 bpm und düsterem Horrorcore-Ambiente – Flow ist gut – Rhythmusgefühl auch und der sinistre Blick passt auch zum textlichen Geschehen. HARTMANN nimmt kein Blatt vor den Mund und wirft mit expliziten Lyrics nur so um sich und man nimmt es ihm – im Gegensatz zu den ganzen deutschen Kommerz-Köpfen, die verzweifelt ihren langweiligen US Vorbildern nacheifern – richtig ab, wie er durch die Texte berserkert - <ich werde meine pumpgun nehmen – und dann mal selber hand anlegen – und dann – werdet ihr die augen aufmachen und schreien – gott hat uns verlassen> die Salven kommen trocken, die neumodisch-trendigen Swag-Rapper bekommen ebenfalls ihr Fett ab und zwischendrin outet er sich auch als gutgelaunter Robert-De-Niro-Casino-Scorsese- Fan: <ich bin der, der hinter seiner kamera steht und deine mama klingt (gr)easy, wie sie mir gerade einen bläst>.

VÖ: 19.12.17

Verfügbar: Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://hartmannfabrize.bandcamp.com/album/bermenschenk-nig-ep

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

CHOIR VANDALS “DARK GLOW”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE ROCK

Für Fans von:  The Mavericks - The Kooks

USA (MISSOURI)

Wie immer gibt es zum Ende des Jahres massig Restbestände, die irgendwo in unserem Promo Pool hin und her geschoben worden sind und weil wir nicht hundertprozentig wissen, ob das Album der CHOIR VANDALS irgendwo vorgestellt worden ist, möchten wir wengistens unserer Informationspflicht nachkommen und erwähnen, dass der erste Longplay der Indie Rocker aus St. Louis durchaus hörenswert ist. Das im Herbst 2013 von Austin McCutchen, Josh Cameron, Wil McCarthy und Micah Kelleher ins Leben gerufene Quartett spielt einen gepflegten Mix aus Post Punk, Alternative Rock und Indie Pop. Anspieltipps auf “Dark Glow” sind “Head In The Oven”, “Keep It Under”, “A Place To Hide” und der Emo-Shoegazer-Rocker “Sequencer”. Zu den “Holiday Girls” ist ein Videoclip gedreht worden: https://youtu.be/Jc1dZVkLk5A

Choir Vandals - Dark Glow

VÖ: 14.07.17

Verfügbar:  CD  & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://choirvandals.bandcamp.com/album/dark-glow

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

BACK TO EARTH “THE JOURNEY TO THE INNER ISLAND”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Back To Earth - The Journey to the Inner Island

01.  The Journey To Island B. One
02.  The Journey To Island A. Two
03.  The Journey To Island C. Three
04.  The Journey To Island K. Four
05.  The Journey To Island T. Five
06.  The Journey To Island O. Six
07.  The Journey To Island E. Seven
08.  The Journey To Island A. Eight
09.  The Journey To Island R. Nine
10.  The Journey To Island T. Ten
11.  The Journey To Island H. Eleven
12.  The Journey To Island I. Twelve
13.  The Journey To Island S. Thirteen
14.  The Journey To Island L. Fourteen
15.  The Journey To Island E. Fifteen

NEW AGE LOUNGE

Für Fans von:  Andreas Vollenweider - Iasos - Yanni - Vangelis

SCHWEIZ

Die beiden im Fürstentum Liechtenstein geborenen Brüder Thomas und Bruno Hasler haben Mitte der 80er Jahre begonnen, Musik zu machen. 13 CDs stehen laut Bio in der Diskographie und dafür soll es bis zum heutigen Zeitpunkt mehrere Gold und Platinauszeichnungen für gute Verkaufszahlen gegeben haben. Was bei mir die Frage aufwirft, wer sich solch ein Zeug anhört. „The Journey To The Inner Island“ ist der Titel des aktuellen Albums und wie es der Albumtitel suggeriert, ist die Reise eine meditative Selbstfindung zur inneren Ruhe in sich selbst. Musikalisch passiert während der knapp 78 Minuten nicht sehr viel, ein klanglich in die Breite produzierter synthetischer Reigen ergießt sich über den Zuhörer – Melodien und Töne, die man schon tausend Mal wo anders gehört hat, im Auftakt „The Journey To Island B. One“ bin ich sogar schwer in Versuchung, die weihnachtliche Phrase „Barumpa-dam-dam“ zu summen und erkenne dann, dass man hier nuanciert und geschickt beim Weihnachtsklassiker „Little Drummer Boy“ abgestaubt hat, der zweite Track mit dem innovativen Titel „The Journey To Island A. Two“ versucht mich dann tatsächlich einzuschläfern und ich sehe vor meinem geistigen Auge irgendwo in Untiefen das Wrack der versunkenen und mittlerweile ebenfalls in höchstem Maße gelangweilten „Titanic“ schlummern, auch das folgende Material - obwohl es einige lichte Momente gibt - sorgt mit tristem Piano-Geklimper nicht für Erheiterung – im Hintergrund jammert eine „Vangelis-Jarre-Oldfield“-Gedächtnis-Synthie-Präsenz kitschig durch den Äther. Sicher – die beiden Musiker sehen sich irgendwo in der „New Age“ und „Meditations“-Schublade, aber wenn ich an  niveauvoll musizierenden Instrumentalisten des legendären „Windham Records“-Labels in den 80er Jahren denke, fällt mir vergleichsweise der Begriff „DSDS-New-Age“ ein – deshalb - wer niveauvolle meditative Musik sucht, macht einen riesengroßen Bogen um „The Journey To The Inner Island“, wer allerdings ein Seniorenheim mit einem Fahrstuhl betreibt und immer wieder mal neue Lounge-Orgien für diesen sucht, kann unbedenklich zugreifen. Allerdings: Hat man/frau sich vorurteilslos fallen gelassen und ist einmal „drin“ im Album, erlebt man die Darbietung nach einiger Zeit als wohltuende Berieselung und ich erkenne beim 8. Track sogar eine Art Verwandschaft mit den kultigen Instrumentals von Andreas Vollenweider, auch wenn wie schon oben erwähnt, sich das Meiste anhört, als ob es nur aus der synthetischen Retorte kommt. Wer am Ende nicht eingeschlafen ist, kann ja das versteckte Tracklisting-Puzzle lösen, in dem der Bandname geschickt versteckt worden ist.

VÖ: 01.01.18

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.backtoearth.ch/E/disc18-e.php

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ZEDD “STAY +”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Zedd - Stay Plus

TRACKLISTING:

01. Stay (feat. Alessia Cara)
02. Get Low (feat. Liam Payne)
03. Ariana Grande feat. Zedd: Break Free
04. Beautiful Now (feat. Jon Bellion)
05. Zedd & Aloe Blacc: Candyman
06. Zedd & Grey: Adrenaline
07. Ignite (League Of Legends World Championship)
08. Hailee Steinfeld & Grey feat. Zedd: Starving
09. Stay (feat Alessia Cara) (Yasutaka Nakata Remix)
10. Get Low (feat. Liam Payne) (KUURO Remix)
11. DJ Snake & Justin Bieber: Let Me Love You (Remix)
12. Zedd Mega Nonstop Mix

Label: Universal Music Japan
Bezugsmöglichkeit bei amazon.jp (ca 18 Euro zzgl Versand)

DANCE POP

Für Fans von:  Below Bangkok - Nthonius - Skrillex - Denzodeus

DEUTSCHLAND

Der im Alter von 4 Jahren nach Kaiserslautern imigrierte und in Russland an der kasachischen Grenze geborene Songwriter Anton Igorevich Zaslavski ist zuletzt den meisten Musikfans mit seinem Künstlernamen ZEDD aufgefallen, als er für die Sängerin ALESSIA CARA den Hitsong „Stay“ produziert hat. 2010 gab es die erste Single „Anthem“, 2012 folgte das erste Album „Clarity“, im gleichen Jahr mit „Spectrum“ der erste internationale (in Japan) TOP-10-Erfolg, in Deutschland ist der erste große Hit dagegen bisher ausgeblieben, oben erwähntes „Stay“ konnte sich nur bis auf Rang 13 schieben, während er im musikalisch viel aufgeschlosseneren Österreich die Notierung auf Platz 3 verbuchen konnte. Nur für den japanischen Markt ist jetzt die Zusammenstellung „Stay +“ erschienen mit 11 seiner besten und beliebtesten Songs, die Auswahl ist dabei nicht nur beschränkt auf die eigenen Kompositionen, sondern beinhaltet auch Gastfeatures bei den US Sängerinnen ARIANA GRANDE und HAILEE STEINFELD und einen Remix, den der Russland-Deutsche für DJ SNAKE & JUSTIN BIEBER angefertigt hat. Track 12 ist der von ihm selbst produzierte „Zedd Mega Nonstop Mix“, in dem er gekonnt das gesamte Register aus zeitgenössischem Dancefloor-Pop, Dubstep und Chiptune-Elementen verarbeitet. Verglichen mit anderen hierzulande hochgejubelten „Beatmaker-Würstchen“ ist ZEDD derzeit einer der besten Mainstream-Electronic-Pop-Produzenten.

VÖ: 27.12.17

Verfügbar: CD (Import) & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://www.zedd.net/homehttps://soundcloud.com/zedd

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx