www.music-newsletter.de

NEUE CDs KW 26-2017

Ab sofort gibt es an dieser Stelle immer am Montag Morgen gebündelt die neuen Rezensionen der abgelaufenen Kalenderwoche - unabhängig vom Alter der Veröffentlichung - die neuesten Infos zu Promo Eingängen, die noch nicht rezensiert worden sind, gibt es beim Link “Neue CDs”. Die besten 10 Alben der abgelaufenen Woche werden wie gehabt in der Rubrik “Ohrgamsus der Woche” gelistet.

Neue CDs

Genre Übersicht

Neue CDs

CD des Tages

Startseite

 

 

 

 

 

Odetta - My Eyes Have Seen

White Skull - Will Of The Strong

Ex Eye feat Colin Stetson

Six Organs Of Admittance - Burning The Threshold

Rome - Hansa Studio Session

ODETTA

WHITE
SKULL

EX EYE feat.
COLIN STETSON

SIX ORGANS OF
ADMITTANCE

ROME “HANSA
STUDIO SESSION”

 

 

 

 

 

Neoton - Wann fängt das Ende an

Yonder Mountain String Band - Love Aint Love

Lead Belly - American Epic The Best Of

Various Artists - Ibiza Calling Vol 4

Beth Ditto - Fake Sugar

NEOTON

YMSB

LEAD
BELLY

IBIZA CALLING
VOLUME 4

BETH
DITTO

 

 

 

 

 

Cellar Darling - This Is The Sound

Benny Steinbach - Dann ist die Welt in Ordnung

Various Artists - Jazz For A Summer Day

Suffocation - Of The Dark Light

Cybe - Tropisch Verlangen

CELLAR
DARLING

BENNY
STEINBACH

JAZZ FOR A
SUMMER DAY

SUFFOCATION

TROPISCH
VERLANGEN

 

 

 

 

 

Various Artists - American Epic The Best Of Country

Various Artists - I Am Woman

Alice Cooper - Paranoic Personality

The Aces - I Dont Like Being Honest

Shaw Davis And The Black Ties

BEST OF
COUNTRY

I AM WOMAN

ALICE
COOPER

THE
ACES

SHAW
DAVIS

 

 

 

 

 

Various Artists - New Noises 135

Soundtrack - Beauty And The Beast

Lost Balloons - Hey Summer

Imagine Dragons - Evolve

Various Artists - Sgt Peppers Fantastic Cover Bands

NEW NOISES
VOLUME 135

BEAUTY AND
THE BEAST

LOST
BALLOONS

IMAGINE
DRAGONS

FANTASTIC
COVER BANDS

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXX

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

WHITE SKULL “WILL OF THE STRONG”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

White Skull - Will Of The Strong

TRACKLISTING:

01.  Endless Rage (Instrumental)
02.  Holy Warrior
03.  Grace O’Malley
04.  Will Of The Strong
05.  Lady Of Hope
06.  I Am Your Queen
07.  Hope Has Wings
08.  Metal Indian
09.  Shieldmaiden
10.  Sacrifice
11.  Lay Over
12.  Warrior Spirit

Label: Dragonheart Records

POWER METAL

Für Fans von:  Edenbridge - Crystal Viper - Unsun - Arch Enemy

ITALIEN

In Italien sind Frauen am Mikrofon einer Heavy Metal Band eher eine nicht alltägliche Erscheinung, obwohl es in unserem Nachbarland durchaus einige Mädels gibt, die über eine kratzbürstige Rock Stimme verfügen. In der Band WHITE SKULL ist das Federica De Boni, die eine wirklich gute Figur abgibt in den 11 Power Metal Brettern des mittlerweile zehnten Studio Albums der Gruppe aus Vicenza. „Will Of The Strong“ ist das erste Lebenszeichen des Sextetts seit 5 Jahren (2012: Under This Flag) und überzeugt auf kompletter Linie mit brachialen Power Riffs und geilem Leadgitarren-Gedröhne von Danilo Bar, der einen gepflegten Crossover-Mix aus Malmsteen und John Norum (der Gitarrist von „Europe“) die Saiten rauf & runter marschieren lässt. Die Highlights sind der Titelsong, ein krachendes Viking Metal Monster, in dem die Frontfrau ihr komplettes Register aus tiefen Growls und atemberaubenden Höhen abruft, die Rhythmus-Fraktion (Alex Mantiero, Drums – Jo Raddi (Bass) legt ein knackiges 150 bpm-Tempo vor, das aber aus unerfindlichen Gründen nach 3 Minuten von einem zwar kurzen, aber saublöden langsamen Intermezzo unterbrochen wird. Ebenfalls interessant der mit tribalen Stammestrommeln umrahmte „Metal Indian“ – indianischen Rock habe ich schon oft gehört, aber indianischen Metal – einmal abgesehen von ein paar „Blackfoot“-Anleihen bisher weniger. Und die Skalpiermaschine Geronimo & Metal – das würde auf jeden Fall passen! Mit der „Shieldmaiden“ huldigen die Italiener wohl der GoT-TV-Serie und diesbezüglich speziell der holden Maid Brienne von Tard. Für alle Sehnsüchtigwartenden – die 7. Staffel startet endlich am 16. Juli bei HBO: https://youtu.be/giYeaKsXnsI - Leadgitarrist Danilo Bar kredenzt einmal mehr einen heißen Solo für die flambierte Schlachtplatte. Und normaler Weise sind ja Metal Balladen absolut überhaupt nicht mein Ding, aber die Performance, die Sängerin Federica in “Sacrifice” abliefert, macht das Teil zu einem richtigen Ereignis!

VÖ: 07.04.17

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://whiteskull.band/  &  https://youtu.be/eXUWArv8Pkk (“Will Of The Strong”)

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEAD BELLY “American Epic: The Best Of Lead Belly”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Lead Belly - American Epic The Best Of

TRACKLISTING:

01.  Mr. Tom Hughes’ Town
02.  C. C. Rider
03.  You Can’t Lose Me, Charlie
04.  Kansas City Papa
05.  Death Letter Blues, Part 1
06.  Death Letter Blues, Part 2
07.  Fort Worth And Dallas Blues
08.  Bull Cow
09.  Ox Drivin’ Blues
10.  Shorty George
11.  You Don’t Know My Mind
12.  Matchbox Blues
13.  My Baby Quit Me
14.  Baby Don’t You Love Me No More

FOLK BLUES

Für Fans von:  Mississippi Fred McDowell - Pete Seeger

USA

LEAD BELLY ist einer der Blues Men, die zahlreiche jüngere Musiker und vor allem die Gitarristen beinflußt haben, einer dieser bekennenden Fans war u. a. Rory Gallagher gewesen, der in seinen Set auch einige Kultsongs der US Legende integriert hatte, darunter den Klassiker „Out On The Western Plane“, der von Gallagher-Fans zu Recht auf dessen Konzerten gefeiert wurde, wenn der irische Gitarrist auf der Bühne Platz nahm, um seinen akustischen Solo-Part zu beginnen. Die Musik von Huddie William Ledbetter, wie der am 20. Januar 1889 in einer ländlichen Gegend von Louisiana geborene Blues Musiker mit Geburtsnamen hieß, wird von Fachleuten und Insidern gerne in der Schublade Pre War Acoustic Folk Blues kategorisiert und ist auf zahlreichen Blues-Samplern zu hören, wo meistens auch die etwas bekannteren Kollegen wie beispielsweise „Mississippi John Hurt“, „Blind Boy Fuller“ oder „Big Bill Broonzy“ versammelt sind. Von Lead Belly selbst gibt es nur ca. 10 Solo Alben – alle nach seinem Tod am 06. Dezember 1949 posthum veröffentlicht. Die dokumentarische MusikTV-Serie „American Epic“, in der es ein paar Lieder vom – wie er auch oft bezeichnet wird – Meister der 12saitigen Bluesgitarre zu hören gibt, honoriert den Musiker, der auch noch Piano, Mandoline, Geige und Mundharmonika gespielt hat, mit einem extra Album, auf dem sich 14 seiner bekannteren Songs befinden. Klangtechnisch sollte allerdings nicht zu viel erwartet werden, die monoraulen Aufnahmen wurden 1:1 übernommen und kommen überwiegend aus der Schublade „Field Recording“ und wie im „Death Letter Blues“ ist trotz Remastering auch auf das authentische Bandrauschen nicht verzichtet worden. Die Anspieltipps: „Mr. Tom Hughes‘ Town“, „You Can’t Lose Me, Charlie“, „You Don’t Know My Mind“ und „Baby Don’t You Love Me No More“, das dem „Willie-Cobbs“-Klassiker „You Don’t Love Me“ (später auch von den „Allman Brothers“ oder „Dawn Penn“ gecovert) als Vorlage diente.

VÖ: 16.06.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Die TV-Serie “American Epic”: http://www.americanepic.com/

WIKIPEDIA

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

SUFFOCATION “... OF THE DARK LIGHT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

DEATH METAL

Für Fans von:  Dying Fetus - Nile - Decrepit Birth

USA (NEW YORK)

Die New Yorker Death Metal Spezialisten SUFFOCATION präsentieren mit Gitarrist Charlie Errigo und Schlagzeuger Eric Morotti gleich zwei personelle Veränderungen. Mit den beiden Musikern hat man das neue (und achte) Studio Album “...Of The Dark Light” eingespielt. Geändert hat sich nichts, was die musikalische Ausrichtung betrifft: Es wird weiterhin nach Herzenslust getrümmert, “Sänger” Frank Mullen durchpflügt den Keller weiterhin mit seinen ultratiefen Growls und die Rhythmus-Fraktion vollführt mit Leichtigkeit die komplexesten Tempowechsel. Highlights sind “Your Last Breaths”, das bereits seit April als digitale Kopie und (limitiert) als Vinyl-Single verfügbar ist, die abgrundtief-philosophische Mördernummer “Return To The Abyss”, in dem Leadgitarrist Terrance Hobbs einen seiner besten Soli übers Griffbrett fliegen lässt, sowie die Neuaufnahme des 1993er Klassikers “Epitaph Of The Credulous”.

Suffocation - Of The Dark Light

VÖ: 09.06.17

Verfügbar:  CD & Vinyl & MC & Digital

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: www.suffocationofficial.com/ & https://soundcloud.com/suffocation-official

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Shaw Davis & The Black Ties: “Shaw Davis & The Black Ties”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Shaw Davis And The Black Ties

TRACKLISTING:

01.  Let’s Hit The Road
02.  Set Me Free
03.  Hell With Ya
04.  Starvin’ Blues
05.  Woman Goodbye
06.  2 Cent Head
07.  Folsom Prison Blues
08.  Separate Ways
09.  Back To Troy
10.  Missy
11.  Silver Spoon

BLUES ROCK

Für Fans von:  Philip Sayce – Stevie Ray Vaughan – Joe Bonamassa

USA

Mit mächtigem „Stevie-Ray-Vaughan“-Sound startet das Debüt Album der Band SHAW DAVIS & THE BLACK TIES und wenn ich’s richtig erkannt habe auf dem Cover des Albums, spielt der Chef hier ebenfalls eine Fender Stratocaster. 10 Eigenkompositionen und mit dem „Folsom Prison Blues“ eine Cover Version – die Band praktiziert beinharten lauten gitarrenlastigen Blues mit einem zurzeit modischen Schuß Psychedelic Rock in typischer Triobesetzung (Shaw Davis – vocals, guitar, Bobby Van Stone – Drums, Fernando Rodriguez – Bass) und hat sich in den USA durch fleißiges Touren eine immense Fangemeinde erspielt. Wer sich etwas Zeit nimmt, kann sich einen Eindruck verschaffen von der Live Atmosphäre eines Gigs, hier https://youtu.be/qOZaHQcIgPg  kann man sich ein komplettes Konzert vom 29. April 2017 in Pompano Beach in Florida beim Seafood Festival ansehen und bereits nach den ersten 10 Minuten habe ich den Eindruck, dass ich gerade die nächste kommende Genre-Sensation gesehen habe. Mit dem „Starving Blues“ installiert Master Davis mit einem „freebird“schen Solo die zusätzliche Southern Rock Komponente – ein herausragendes Stück, das sich jederzeit auch auf einem Album der Bands „Lynyrd Skynyrd“ oder der „Atlanta Rhythm Section“ gut machen würde. Weitere Highlights sind das „hendrix’sche „Woman Goodbye“, der headbängende Slow Burner „Set Me Free“ und das „Voodoo-Chile“ Brüderchen „Silver Spoon“.

VÖ: 14.06.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.shawdavisblackties.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

IMAGINE DRAGONS “EVOLVE”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Imagine Dragons - Evolve

TRACKLISTING:

01.  I Don’t Know Why
02.  Whatever It Takes
03.  Believer
04.  Walking The Wire
05.  Rise Up
06.  I’ll Make It Up To You
07.  Yesterday
08.  Mouth Of The River
09.  Thunder
10.  Start Over
11.  Dancing In The Dark
12.  Levitate
13.  Not Today
14.  Believer (Kaskade Remix)

INDIE ROCK & POP

Für Fans von:  OneRepublic - Foster The People - Maroon 5

USA (NEVADA)

2012 wurden die IMAGINE DRAGONS gleich nach ihrer erster Single „It’s Time“ von allen Medien gefeiert als neue Hoffnung der alternativen Indie Rock Pop Szene, das im gleichen Jahr veröffentlichte Debüt Album „Night Visions“ bestätigte die Lobhudeleien. Die Band war schnell in der Gunst der Hörer ganz oben, weltweite Chart Platzierungen der nachfolgenden Singles („Radioactive“, „On Top Of The World“) folgten und mit dem 2015er Nachfolger „Smoke + Mirrors“ gab es das nächste Highlight in der noch jungen Band-Karriere. Jetzt liegt mit „Evolve“ das dritte Studio Album vor und auch hier sind die bereits veröffentlichten Singles „Believer“ und „Thunder“ schnurstracks in den Charts nach oben marschiert. Zielgruppenspezifisch werden wieder sämtliche Bevölkerunggruppierungen bedient von der Radio hörenden Frisöse über die Müsli-Veganer-Studenten bis hin zum hyperaktiven Finanzbeamten. Auch altgediente Hardrocker dürften Probleme bekommen, die eine oder andere fröhliche Ohrwurmmelodie aus ihren Gehirnwindungen zu verbannen, weil die meisten der 14 Lieder (das Standard Album hat nur 11 Tracks) wie geschaffen sind für den täglichen Airplay Einsatz und so zwangsläufig irgendwann haften bleiben. Die Erfolgsstory der rockigsten Boy Group, die ich kenne, ist noch lange nicht zu Ende geschrieben. Highlights sind neben den beiden Singles das kuschelrock-dream-poppige „I’ll Make It Up To You“ und der leicht-reggae-dubsteppige „Kaskade Remix“ von „Believer“.

VÖ: 23.06.17

Verfügbar: CD & Deluxe CD &  Vinyl & Digital

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://www.imaginedragonsmusic.com/https://soundcloud.com/imaginedragons

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LOST BALLOONS “HEY SUMMER”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

INDIE ROCK

Für Fans von:  The Smiths - Foster The People - The Kooks

USA (OREGON)

Die LOST BALLOONS vermischen Indie Rock und 60er Jahre Garagen Rock zu einem variablen, abwechslungsreichen Mix. Das Duo aus Oregon ist Anfang 2015 von Jeff Burke (vorher bei “Radioactivity” tätig und Yusuke Okada (“Suspicious Beasts”) gegründet worden und hat im selben Jahr sein Debüt Album veröffentlicht. “Hey Summer” ist der ambitionierte Nachfolger, der wie der erste Longplay punk-poppiges (“Not My Time”), Americana (“Paint”) und Ohrwurm-Melodien (“Losing Time”) kombiniert. Auf eine CD-Pressung wurde verzichtet, beim Label Dirt Nap Records (Link unten) gibt es das digitale Album, wer auf Vinyl steht, kann die schwarze Rille (die ersten 300 Exemplare kommen in “schneeweiß”) direkt beim Mailorder von “Green Noise Records” bestellen. Weitere Anspieltipps sind  “Numb” und “Feed The Pain”.

Lost Balloons - Hey Summer

VÖ: 16.06.17

Verfügbar:  Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://dirtnaprecords.bandcamp.com/album/lost-balloons-hey-summer

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ALICE COOPER “PARANOIC PERSONALITY”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

GLAM ROCK

Für Fans von: Rob Zombie - Marilyn Manson - Twisted Sister

USA (MICHIGAN)

Die schnarrende Stimme ist sein Markenzeichen, seitdem er Ende der 60er Jahre auf den Bühnen herum tobte. Im kommenden Februar wird das Phänomen ALICE COOPER aka Vincent Damon Furnier (Geburtsname) bereits unglaubliche 70 Jahre alt, für den 28. Juli 2017 hat der Wassermann aus Detroit sein 20. Studio Album “Paranormal” angekündigt, die erste Single “Paranoic Personality” gibt es schon jetzt als Appetithappen: Geiler druckvoller Heavy Rock, wie er ihn auf seinen Alben “Trash” (1989) oder “Brutal Planet” (2000) zelebrierte und im November geht es auf Tour, für Deutschland sind bisher 6 Termine bestätigt worden! Der zweite Track der neuen Single ist eine Live Aufnahme des Klassikers “I’m Eighteen”, eingespielt in Dallas mit dem aktuellen Line Up (mit Leadgitarrist Ryan Roxie). Das Doppel Album wird neben 12 neuen Songs sechs Live Stücke, die am 06. Mai 2016 in Ohio aufgenommen worden sind, beinhalten.

Alice Cooper - Paranoic Personality

VÖ: 09.06.17

Verfügbar: 7” Vinyl & Digitale Single

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.alicecooper.com/ & https://youtu.be/nF_w79N418Y

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CYBE “TROPISCH VERLANGEN”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Cybe - Tropisch Verlangen

TRACKLISTING:

01.  Can You Hear The Rooster Crow
02.  Om Swastiastu
03.  Bali Pulau Bagus
04.  The Moon Is Shining Above The Ricefields
05.  Zen-Zai
06.  The Running Water
07.  Muzak Paintings Positive Movement Part 2 No. 3
08.  India
09.  China Town
10.  Loi Krathong

WORLD AVANTGARDE

Für Fans von:  Stef Ketteringham - Fletcher Tucker - Cara Stacey

NIEDERLANDE

Der in Belgien lebende niederländische Experimentalelektroniker Siebe Baarda war lange unterwegs, um diese Aufnahmen seiner ungewöhnlichen weltmusikalisch beinflußten Kompositionen zu tätigen. Mehrere Alben hat der Abenteurer bisher veröffentlicht, „Tropisch Verlangen“ ist eine Art Best Of seiner bisherigen fernöstlichen globalen Exkursionen. Mit der einführenden und bei den Göttern deren Goodwill einfordernden Begrüßung „Om Swastiastu“ und dem furiosen Elektro-Tempeltanz „Bali Pulau Bagus“ geht es zur indonesischen Insel Bali, „The Moon Is Shining Above The Ricefields“ ist ein Mix aus Field Recording mit zwitschernden Vogelstimmen und zarten Glöckchen und Synthie-Xylophon, eine archaische Fünftonleiter verändert sich unmerklich zur rituellen Skala mit zwölf Halbtönen. Musik, wie sie eigentlich während der Han-Zeit (ca. 220 n. Chr.) gebräuchlich gewesen ist. „Zen-Zai“ kombiniert japanische und indische Folklore-Melodien, während „The Running Water“ mit plätschernder Gelassenheit einfach nur für relaxte medidative Schwingungen sorgt. In mittelalterlichen „India“ gastarbeitet ein Flöte spielender Kesselflicker im Palast des Tigers von Eschnapur und paart sich mit den verzaubernden Klängen einer Sitar.  Spannend auch die Symbiose aus thailändischen Radiofetzen und experimentell-elektronischem New Age Ambiente in „Loi Krathong“.

VÖ: 05.06.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://stroomtv.bandcamp.com/album/tropisch-verlangen

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BETH DITTO “FAKE SUGAR”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Beth Ditto - Fake Sugar

TRACKLISTING:

01.  Fire
02.  In And Out
03.  Fake Sugar
04.  Savoir Faire
05.  We Could Run
06.  Oo La La
07.  Go Baby Go
08.  Oh My God
09.  Love In Real Life
10.  Do You Want Me To
11.  Lover
12.  Clouds

Label: Sony Music Entertainment

ALTERNATIVE POP

Für Fans von:  Gossip - The Ting Tings - Chromatics

USA

Lange, lange hat’s gedauert, bis die Powerfrau BETH DITTO, die bis dato als Frontfrau des Rock Trios „Gossip“ für Schlagzeilen und musikalisches Niveau gesorgt hatte, ihr erstes Solo Album präsentiert. Fünf Jahre nach dem letzten Gossip-Album „Joyful Noise“ (2012) stellt das Girlie mit der brachialen Pop Stimme 12 neue Songs vor. Der Auftakt „Fire“ erinnert ob des Titels natürlich an die Vorgänger von Bruce Springsteen, den Pointer Sisters, Ed Sheeran oder der Ohio Players, ist aber nur bedingt vergleichbar aufgrund einiger melodiöser Similaritäten. Die als Mary Beth Patterson in einer Kleinstadt in Arkansas (bei iTunes hatten sie den Ort doch tatsächlich mal kurzerhand nach Alaska verlegt) am 19. Februar 1981 geborene Wasserfrau, gefällt auch mit den restlichen Songs, die alle irgendwo klangtechnisch in der von der 2016 aufgelösten Band praktizierten Indie Pop Ecke eingeordnet werden können, stimmlich ist sie in Top-Form, reizt aber ihr enormes vokalistisches Potential nur ganz selten aus - ein richtiges Feuerwerk wird von der 36jährigen nur bedingt abgebrannt, auf die rockige Tangente wurde in Zusammenarbeit mit Jennifer Decilveo leider fast komplett verzichtet. Bisher war die Grammy-nominierte Produzentin für Interpreten und Acts wie Andra Day (das ist die Sängerin mit dem grauenvollen Abspann-Song im Remake von „Ben Hur“), Cody Simpson, Leslie Clio, Boyz II Men oder Melanie Martinez tätig und da hat sie meistens als Songwriterin kommerziell erfolgreiche, aber höchst unoriginelle soul-poppige Lieder abgeliefert und genau diese gibt es auch größtenteils auf „Fake Sugar“ zu hören. Am Ende ist zwar erfreulich, dass BETH DITTO jetzt auf Solofüßchen umherwandelt, aber das belanglos-poppige Resultat klingt, als ob sich der polnische Fußballer Roberto Lewandowoski (Namen von der Redaktion geändert) ein Jahr lang in der Mannschaft vom SV Sandhausen verdingen würde oder als ob man einen hochwertigen Lambrusco Rotwein (echt, jetzt?) zu einer Packung Knäckebrot kredenzt. Und irgendwie kommt es mir vor wie der deutsche Beitrag beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Kairo ... äh ... Kiew. Da wird die Zusammenarbeit mit dem hochdekorierten erfolgreichen Songwriter und Produzenten angeleiert, das Endergebnis ist allerdings höchst enttäuschend, weil die Komponente A (die Lieder und der Sound der Produzenten) absolut oder nur bedingt zur Komponente B (der Sängerin) passen. Erwähnenswert vielleicht noch als Anspieltipps: „Oo La La“ und die romantische Indie Pop Ballade „Love In Real Life“. Gesamt gesehen bleibt das Fazit: Ganz nett das Ganze, aber doch völlig belanglos.

VÖ: 16.06.17

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.bethditto.com/  &  https://soundcloud.com/bethditto

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

SIX ORGANS OF ADMITTANCE “BURNING THE THRESHOLD”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Six Organs Of Admittance - Burning The Threshold

TRACKLISTING:

01.  Things As They Are
02.  Adoration Song
03.  Reservoir
04.  Under Fixed Stars
05.  Around The Axis
06.  Taken By Ascent (feat. Haley Fohr)
07.  Threshold Of Light
08.  St. Eustace
09.  Reflection

Label: Drag City Records
Web: www.dragcity.com

NEO PSYCHEDELIC

Für Fans von:  Heron Oblivion - Rivulets - Charalambides

USA

Verträumte Akustikklänge beginnen das neue Opus der Band SIX ORGANS OF ADMITTANCE. „Things As They Are“ erinnert ansatzweise an den psychedelischen Folk der 60er, wie ihn ein gewisser Syd Barret auf dem ersten „Pink Floyd“ Album zelebriert hat, bevor ihn der Geist ereilte, der sich jeden schnappt, wenn er sich zu sehr damit beschäftigt, sich jede greifbare Droge in den Kopf zu hauen. Zum ersten Male hatte ich Musik der Band in der 10. Folge der zweiten Staffel der TV-Serie “Sons Of Anarchy” gehört und war begeistert. Projekt Mastermind Ben Chasny meldet sich nach 2jähriger Pause und dem 2015er Album „Hexadic“ zurück. Seine Mitstreiter sind dieses mal andere Musiker als noch beim Vorgänger und das Album „Burning The Threshold“ ist – man höre & staune – neben obligatorischem Vinyl dieses Mal auch als analoge (fast schon antike) MusiCassette verfügbar. Ein Hoch der Nostalgie und den Mittelfinger für die Tonträgerindustrie, die irgendwann Mitte der 90er behauptete, Vinyl & MC wären tot und damit hatten sich die Verantwortlichen nämlich selbst ein paar Sargnägel spendiert. Auch der Rest der insgesamt 9 neuen Tracks bleibt melancholisch-idyllisch und paradiesisch entrückt. Zauberhaft das instrumentale „Around The Axis“, in dem der Gitarrist im rechten Kanal vom Songwriter Kollegen Ryley Walker unterstützt wird, Haley Fohr übernimmt die singende Hauptrolle im Highlight „Taken By Ascent“, in dem es mit einigen Fuzz-Gitarren dann auch mal etwas lauter zugeht. Am Ende gibt es wie auch im Outro vom „Adoration Song“ einen coolen psychedelisch-verzerrten Gitarrensolo. Die instrumentalen an die Musik von Tommy Emmanuell oder auch an den leider schon viel zu früh verstorbenen Michael Hedges erinnernden Perlen lockern das Gesamtbild etwas auf.

VÖ: 24.02.17

Verfügbar: CD & Vinyl & MC & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.sixorgans.com/ & https://sixorgansofadmittance.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

EX EYE & COLIN STETSON “EX EYE”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

AVANTGARDE

Für Fans von: Animals As Leaders - Svartsyn - Mushroom Giant

USA

Der Schlagzeuger Greg Fox, Keyboarder Shahzad Isamily und Gitarrist Toby Summerfield haben sich zusammengetan, um ihrer Leidenschaft für artrockigen und progressiven Metal zu fröhnen. Ein Sänger wurde erstmal nicht benötigt, das Ergebnis des ersten Albums gefällt allen Fans von ähnlichen Gruppierungen wie der “Animals As Leaders”. Sollte es eigentlich, wenn da nicht ein gewisser COLIN STETSON wäre, der dem Ganzen unweigerlich seinen Stempel aufdrückt. Der Saxophonist ist dafür bekannt, dass er sich am liebsten in waghalsige Abenteuer stürzt, bei dem es musikalisch wüst durcheinander geht. Aber die experimentelle Symbiose mit dem Trio EX EYE passt gut und geht mit kunstvollen Verzierungen und gewagten Arrangements auch nicht ganz an den Rand der Hörgewohnheiten, sondern betrachtet die Umgebung erst einmal mit einem  spitzbübischen Augenzwinkern. Man darf gespannt sein auf eine Fortsetzung.

Ex Eye feat Colin Stetson

VÖ: 23.06.17

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: https://exeyeband.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists / Alan Van Menken “Beauty And The Beast”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

SOUNDTRACK

Für Fans der Filme: Cinderella - The Little Mermaid - Shrek

KINOSTART:  16.03.17

CELINE DION singt in einem Film. Oje! Das letzte Mal ist danach (vielleicht sogar nur deswegen) der ganze Dampfer untergegangen mitsamt der Belegschaft. Und dieses Mal? Fällt dem Hauptdarsteller (dem Monster) vielleicht sogar der Kopf ab. Meiner wackelt verdächtig, als ich die inbrünstig geträllerte und mit künstlichem Gefühl verzierte Ballade „How Does A Moment Last Forever“ vernehme – und das gleich zu Beginn des Albums. Der Moment dauert dann doch gottlob keine Ewigkeit und findet nach 3 Minuten und 37 Sekunden (die mir dann fast doch wie die unendliche Eternity vorkommen) sein qualvolles Ende. Ich hoffe, das „Beast“ hat dieses Geträller nicht gehört, weil es wohl dann die Flucht ergreifen würde und dann stünde der deutsche Kinostart in der nächsten Woche vor der Herausforderung, so schnell jemanden zu finden, der diese Rolle übernimmt   ....   Tracklisting und weitere Infos auf musikverrueckt.de

Soundtrack - Beauty And The Beast

VÖ: 10.03.17

Verfügbar: CD &  Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Offizieller Trailer: https://youtu.be/e3Nl_TCQXuw

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “American Epic: Best Of Country”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

COUNTRY

Für Fans von: Bluegrass - Country - Hillbilly - Cajun Folk

SAMPLER 

Begleitend zur TV-Serie „American Epic“ gibt es mehrere Alben, die Songs vorstellen, die in der Serie zu hören waren und sich nicht auf dem Soundtrack befinden. „Best Of Country“ stellt rurale Klassiker der 1920er und 1930er vor, als Talent-Scouts im Land ausschwärmten und per Zeitungsinserate talentierte Musiker und Sänger suchten, um diese auf Zelluloid zu bannen und der nationalen Zuhörerschaft zu erschließen. THE CARTER FAMILY, JIMMIE RODGERS und DICK JUSTICE sind einige der tollen Entdeckungen und wer eintauchen möchte in die Anfänge der stilistischen Musik-Vielfalt der USA, wird mit den diversen Alben zur Serie gut bedient. Anspieltipps: „Stackalee“ von FRANK HUTCHISON, „Peg And Awl“ von CAROLINA TAR HEELS oder der partytaugliche Bluesgrass-Hopper „Brown Skin Gal“ von der MASSEY FAMILY.

Various Artists - American Epic The Best Of Country

VÖ: 16.06.17

Verfügbar: CD &  Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Die TV-Serie im Web: http://www.americanepic.com/

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

NEOTON “WANN FÄNGT DAS ENDE AN”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Neoton - Wann fängt das Ende an mc

TITELVERZEICHNIS:

01.  Intro
02.  Alles ist kaputt
03.  Wenn wir Lebenszeit verschwenden
04.  Wir sagen nein
05.  Freiheit oder Fall
06.  Wann fängt das Ende an (Demo)   VIDEO

LINE UP:

Tim Wolf (Gesang, Gitarre)
Florian Schuder (Gitarre)
Marc Kleinschmidt (Bass)
Martin Scherf (Schlagzeug)

ALTERNATIVE ROCK

Für Fans von: Die Toten Hosen - Beatsteaks - Wir sind Helden

DEUTSCHLAND

Die „Negativitätstheorie“ haben wir 2014 bereits vorgestellt, jetzt gibt es neuen Stoff von NEOTON, das sind vier harte Jungs aus dem niedersächischen Braunschweig. Nach dem „Intro“, in dem diverse Schreckensnachrichten der Medien noch einmal aufgewärmt werden, macht die Band Nagel mit Köpfen: „Alles ist kaputt“ beschwört den grauenvollen Niedergang der Menschheit und der Zivilisation und irgendwie erinnere ich mich an den Spruch meines Großvaters, der einst tönte <früher war alles besser> und im Gegensatz zu meiner früheren achselzuckenden und abwinkenden Reaktion gebe ich ihm mittlerweile recht und auch die Boys von NEOTON bestätigen diese traurige Wahrheit in ihren neuen Songs. „Wenn wir Lebenszeit verschwenden“ prangert den Umweltschutz, den Verschwendungswahn und den daraus abzuleitenden schleichend nahenden Untergang der humanen Rasse an, womit wieder einmal die These eines Wissenschaftlers belegt wird, der einst behauptete, die Erde reinigt sich selbst und ist vom Menschen nicht kaputt zu kriegen und wird trotzdem in Millionen Jahren noch da sein. Der schnellste Song der EP ist „Wir sagen nein“ (196,2 bpm) und nimmt sich u. a. der Asyl-Problematik an. Musikalisch gibt es einen Mix aus Alternative Rock und Hardcore-Punk, aber auch gefühlvoll und mehrstimmig haben die Boys was drauf, wie die Demo Version von „Wann fängt das Ende an“. <nieder mit krieg und elend – nieder mit haß und gewalt – wann wird es wohl gescheh’n – wann werden wir vor die hunde geh’n> lauten die nachdenklich machenden Zeilen dieser emotionalen E-Moll-Acoustic-Rock-Ballade.

VÖ: 08.04.17

Verfügbar: CD & Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://neotonmusic.de/ & https://soundcloud.com/neotonmusic

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

BENNY STEINBACH “DANN IST DIE WELT IN ORDNUNG”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Benny Steinbach - Dann ist die Welt in Ordnung

TITELVERZEICHNIS:

01.  Neu!
02.  Ich warte hier
03.  Hab zuviel Wind unter den Flügeln
04.  Du siehst müde aus
05.  Dann ist die Welt in Ordnung
06.  Wenn das Licht angeht
07.  Besser
08.  Balance
09.  Hab mich immer nur gefragt
10.  Die Feuchtigkeit ist nicht genug heut nacht

Label: Timezone Records
Web: www.timezone-records.com

SONGWRITER POP

Für Fans von:  Udo Jürgens – Konstantin Wecker – Klaus Hofmann

DEUTSCHLAND

Ein Sänger, der gleichzeitig klingt wie Udo Jürgens, Konstantin Wecker und Gilbert Becaud? BENNY STEINBACH macht’s möglich. Den „Udo“-Vergleich ziehe ich erstmals beim Hören des dritten Stücks „Hab zuviel Wind unter den Flügeln“. Ich habe mich anfangs schwer getan, in das Album des Sängers aus München hinein zu finden, weil kurz zuvor eine deutschsprachige Punk Rock Geschichte im CD-Player rotiert ist, aber mit ein wenig (zeitlichem) Abstand genieße ich die Lieder und finde immer mehr Gefallen am intelligenten Songwriting. „Du siehst müde aus“ ist eine folkrockige Liedermacher-Perle mit melancholischer Ausrichtung: <du siehst müde aus – hast wieder mal nicht geschlafen – sind die sorgen groß – du siehst fertig aus> .

Mit sonorem Gesang nimmt er seinen Hörern <die sorgen von den schultern> im aufmunternden Chanson „Dann ist die Welt in Ordnung“ – auch hier trieft „jürgens’sche“ Atmo aus fast allen Noten. Eine schöne Ballade, in der das von Anja Morell gespielte Akkordeon für schmusige Zwischennoten sorgt. Beim Hören von „Wenn das Licht angeht“ überlege ich verzweifelt, an welchen Klassiker mich die Piano-Stakkatos von BS erinnern, Dr. Music weiß es sofort – „Cold As Ice“ von „Foreigner“ sei von der Liedstruktur etwas ähnlich, meint er. Aha!

Feines akustisches Fingerpicking eröffnet „Besser“ – BS singt, spielt Gitarre, Piano und die Farfisa Orgel, zwischendrin versucht sich der versierte Multitasker sogar am „Glockenspiel“. Bei den Aufnahmen zum Album haben Produzent Jürgen Reiter (Bass) und Uli Jenne (Schlagzeug) mitgewirkt – das Stück entwickelt sich nach ruhigerem Beginn mit flottem Uptempo-Rhythmus zu meinem Liebling der CD. BS variiert seine Stimme gekonnt und danach erlebe ich mit der Tiefgang-Ballade „Balance“ mein lange nicht mehr gehörtes „Reinhard-Mey“-Deja Vu. Die toll gespielte Sologitarre ist das Cremetörtchen in diesem Song. Und ganz am Ende gibt es noch eine weitere Überraschung: „Die Feuchtigkeit ist nicht genug heute nacht“ ist ein faustdicker Crossover Rocker, der Country Flair mit gypsy-jazzigem Swing und humorschlüpfrigem Text sowie einem heißen „bibergeilen“ Gitarrensolo von Gastsaitenschwinger SASCHA BIBERGEIL kombiniert.

VÖ: 17.03.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.bennysteinbach.de/ & https://soundcloud.com/bennysteinbach

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

ROME “HANSA STUDIO SESSION”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Rome - Hansa Studio Session

TRACKLISTING:

01.  Transference (Original Version: 2016)
02.  Der Brandtaucher (OV: 2008)
03.  Querkraft (OV: 2007)
04.  Stillwell (OV: 2016)
05.  Reversion (OV: 2006)
06.  Mine
07.  The Torture Detachment (OV: 2007)
08.  A Legacy Of Unrest (OV: 2009)

ROME sind:

Jérôme Reuter: Gitarre, Vocals
Patrick Damiani: Gitarre, Bass, Drums, Keyboards, Cello
Nikos Mavridis: Violine

Label: Trisol Music Group

GOTHIC POP

Für Fans von:  Wolfsheim - The Cure - Covenant - H.I.M.

LUXEMBURG

Zur jüngeren Gothic Generation wird die Band ROME aus Luxemburg gezählt. 2005 gegründet, ist die Gruppe sehr fleißig gewesen und hat seitdem 13 Alben veröffentlicht, die meisten davon von der Trisol Music Group veröffentlicht, die mittlerweile auch die original bei nicht mehr existierenden Label Cold Meat Industry wieder aufgelegt hat. Markenzeichen der inzwischen als Trio agierenden Formation sind der schaurig-schöne melancholische Singsang von Chef Jérôme Reuter und die hypnotischen Klänge, die aus einer Symbiose aus Post Punk und dem Emo Wave Rock der 80er Jahre zusammenfinden. Die Stimme des Sängers mit seinem wundervollen Bariton an den leider verstorbenen Greg Lake (u. a. Bassist und Vokalist von „Emerson, Lake & Palmer“ gewesen), minimal auch an Roland Orzabal von der Band „Tears For Fears“ und dann wieder wie im wundervollen „Der Brandtaucher“ nuanciert an David Bowie. Auf dem Album „Hansa Studio Session“ wurden 8 Klassiker der Gruppe neu aufgenommen, die Zeitspanne reicht vom 2006er Debüt Album „Nera“ bis hin zum aktuellen 2016er „Hyperion Machine“. Weitere Anspieltipps sind „Querkraft“, das magisch beschwörende akustische „Stilwell“ und der Emo Rocker “Mine” mit harten Gitarrenriffs, gleichzeitig der schnellste Song (151,4 bpm) des Albums. Eine rare Perle, die bisher noch nie vorher veröffentlicht worden war. Aufgenommen wurden die 8 Lieder am 02. Oktober 2016 in einem Take ohne Unterbrechung in den legendären Berliner Hansa Studios, wo sich schon Iggy Pop, David Bowie, Killing Joke, Depeche Mode oder sogar Zarah Leander aufnahmetechnisch verewigt hatten. Wer mal gerade zufällig in der deutschen Hauptstadt unterwegs ist, etwas Zeit mitbringt und den Kulttempel besuchen möchte, hier gibt es Infos, wie und wo man eine Studio-Tour buchen kann: http://www.musictours-berlin.de/de/hansa-studio

VÖ: 30.06.17

Verfügbar: CD &  Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://rome.lu/ & https://youtu.be/XSth38DCvbM

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “Sgt. Pepper’s Fantastic Cover Bands”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - Sgt Peppers Fantastic Cover Bands

TRACKLISTING:

01. The Strides: Sgt. Pepper’s Lonely Heart’s Club Band
02. Judy Collins: When I’m Sixty-Four
03. Ekki Maas: Getting Better
04. The Triffids: Good Morning Good Morning
05. Sonic Youth: Within You Without You
06. The Wood Brothers: Fixing A Hole
07. Billy Bragg with Cara Tivey: She’s Leaving Home
08. Jason Falkner: Lucy In The Sky With Diamonds
09. Robyn Hitchcock: A Day In The Life (Live)

TT: 31:06 Minuten

CD-Beilage Rolling Stone Ausgabe Juni 2017

COVER VERSIONEN

Für Fans von:  Neo Psychedelic - Alternative Pop & Rock - Beatles

SAMPLER

Der Hype um die erweiterte und mit einigen Deluxe Packungen wiederaufbereitete Re-Issue des Klassikers „Sgt. Pepper’s Lonely Heart’s Club Band“ ging quer durch alle Medien, ich selbst fand – jetzt kommen wahrscheinlich wieder ein paar Drohmails – das Original Album schon immer ganz nett, aber doch irgendwie langweilig und – popmusikalisch gesehen - nicht ganz vom Niveau späterer Werke wie „Abbey Road“ oder „The White Album“. Aber jedem die eigene Meinung und dem Hype möchte ich mich gar nicht verschließen, schon alleine weil ich jetzt eine CD-Beilage aus dem Musikmagazin „Rolling Stone“ herausschäle, auf dem sich 10 Cover Versionen des 1967er „Beatles“-Album befinden. Bekannte Meister wie SONIC YOUTH, JUDY COLLINS oder BILLY BRAGG wurden von – so das rückwärtige Cover – Maik Brüggemeyer und Martin Hossbach zusammengestellt, die spannenderen Songs sind die von eher unbekannteren Künstlern. Der Kölner Musiker & Produzent EKKI MAAS singt das gutgelaunte und optimistisch in die Zukunft blickende „Getting Better“, THE TRIFFIDS aus Australien veranstalten ein furioses Radau-Neo-Psychedelic-Spektakel mit „Good Morning Good Morning“, das heute auch schon wieder fast 20 Jahre alt ist und seinerzeit 1988 lediglich auf der Single „Holy Water“ als B-Seite veröffentlicht worden war. Auch sehr schön: Der relaxt groovende Blues-Folkie “Fixing A Hole” von THE WOOD BROTHERS, die den Song platziert haben auf ihrer 2009er EP “Up Above My Head”, auf der sich weitere coole Cover Versionen von Steve Earle, Allen Toussaint und Sister Rosetta Tharpe befinden.

VÖ: Mai 2017

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins:  https://www.rollingstone.de/ 

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Verschiedene Interpreten “NEW NOISES Vol. 135”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Various Artists - New Noises 135

TRACKLISTING:

01. Ron Sexsmith: Breakfast Ethereal
02. J. Bernardt: My Own Game
03. Stephan Sulke: Marilyn
04. Peter Berrett: How The West Was Won
05. Der Plan: Lass die Katze stehn!
06. Jason Isbell And The 400 Unit: Last Of My Kind
07. Eric Pfeil: Zuckergewehr
08. The Deslondes: Nelly

TT: 29:27 Minuten

CD-Beilage Rolling Stone Ausgabe Juli 2017

CD BEILAGE

Für Fans von:  Indie Rock - Alternative Folk - Songwriter Pop

SAMPLER

Und nach der richtig guten „Rare Trax“ CD (“Sgt. Pepper’s Fantastic Cover Bands”) in der deutschen Ausgabe des Musikmagazins Rolling Stone im Juni gibt es im darauffolgenden Heft wieder in der Reihe „New Noises“ den üblichen gewohnten Mix aus Studenten-Indie-Müsli-Alternative-Rock-Folk-Pop. 8 Stücke bei einer Spielzeit von 29:27 Minuten – damit wurde auch die Gesamtspielzeit des pyhsikalischen Mediums mit 80 Minuten wieder mal so richtig schön ausgereizt. Und die besten Stücke sind „Breakfast Ethereal“ von RON SEXSMITH, “How The West Was Won”, in dem PETER BERRETT ein bißchen vom ”Walk On The Wild Side” Klassiker von Lou Reed abstaubt und das humorvolle “Lass die Katze stehn” von der deutschen Electronic-Kultband DER PLAN. Der bubblegum-poppige Ohrwurm befindet sich auch auf “Unkapitulierbar”, dem ersten neuen Album der Band seit über 10 Jahren. Fans der nostalgischen “Mädels vom Immenhof”-Filme dürften sich zudem am genuschelten Deutsch-Chanson “Marilyn” vom in China geborenen deutschen Songwriter STEPHAN SULKE erfreuen, in dem im Hintergrund eine sensible flötende “Martin-Böttcher-Karl-May-Wild-West”-Mundharmonika für den gewissen Kuschelfaktor sorgt.

VÖ: Juni 2017

Verfügbar: CD (Zeitschriftenbeilage)

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite des Musikmagazins:  https://www.rollingstone.de/ 

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE ACES “I DON’T LIKE BEING HONEST”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

INDIE POP

Für Fans von: Pretenders - Katrina & The Waves - Cloud

USA (OHIO)

THE ACES sind eine Mädelsband aus Provo, der drittgrößten Stadt im US Bundesstaat Utah. Ob sich die selbstbewußte Girl Group (<four girls about to rule the world - 4 Mädchen machen sich auf, die Weltherrschaft zu übernehmen> heißt auf der Webseite des Quartetts) mit dem Namen einen Gefallen getan hat, bleibt abzuwarten, denn schließlich gibt es mit einer jamaikanischen Kultgruppe und einer Blues Combo aus Chicago starke Namenskonkurrenz. Cristal Ramirez (Vocals, Gitarre), Katie Henderson (Leadgitarre), Mckenna Petty (Bass) und Alisa Ramirez (Schlagzeug) präsentieren ihre Debüt EP “I Don’t Like Being Honest”, deren 4 gutgelaunte Songs an die “Sugababes”, die “Bangles” und in dreampoppigen Momenten wie “Pysical” stark an die Musik von Chrissie Hynds und deren “Pretenders” erinnert. Und yes: Das Label “Red Bull Records”, das sich die Mädels gekrallt hat, gehört einem gewissen Dietrich Mateschitz.

The Aces - I Dont Like Being Honest sc

VÖ: 23.06.17

Verfügbar: CD &  Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://theacesofficial.com/ & https://youtu.be/vA6sDKKDx9Q

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “JAZZ FOR A SUMMER DAY”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

NU JAZZ

Für Fans von: Acid Jazz - Modern Jazz - Lounge Jazz

SAMPLER

Der Album Titel trifft es perfekt: Auf der Terrasse sitzen – Wind in Deinem Haar – den Cocktail oder das Weinglass in der Hand – im Mund den leckeren Tropfen mit der Zunge umspülen – und aus den Lautsprechern bröselt der relaxt groovende Vibe eines der 25 Songs auf „Jazz For A Summer Day: Jazz Lounge Vintage Cafe“. Wie sie alle heißen, ist unerheblich, die meisten Acts kennt sowieso niemand: Papik – Lo Greco Bros – Massimo Guerra – Matteo Brancaleoni – Tiziano Bianchi. Und viele der hier präsentierten Protagonisten sind exzellente Musiker, die nicht danach streben, ausgelutschte Standards wieder 1:1 zu exerzieren, sondern sind eher daran interessiert, sich in neuen Kompositionen oder Sounds zu verwirklichen und das gelingt ihnen sehr gut. Das Gros ist schon seit einigen Jahren für das weltweit tätige Label Irma Records (Muttersitz: Bologna) aktiv und hat .... Tracklisting und weitere Infos auf musikverrueckt.de

Various Artists - Jazz For A Summer Day

VÖ: 23.06.17

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: Das Digitale Album zum günstigen Download auf amazon.de

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ODETTA “MY EYES HAVE SEEN”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Odetta - My Eyes Have Seen

Odetta - My Eyes Have Seen B 350

Tracklisting CD 1:

01. Poor Little Jesus
02. Bald Headed Woman
03. Motherless Child
04. I Knew Where I’m Going
05. The Foggy Dew
06. I’ve Been Drinking On Blad Mountain
07. Ox-Drive Song
08. Down On Me
09. Saro Jane
10. Three Pigs
11. No More Cane On The Brazos
12. Jumpin’ Judy
13. Battle Hymn Of The Republic
14. John Henry
15. Old Cotton Fields At Home
16. The Frozen Logger
17. Run, Come See Jerusalem
18. Old Blue
19. Water Boy
20. Santy Anno
21. I Was Born About 1000 Years Ago
22. Riding My Car
23. No More Cane On The Brazos (Alternative)
24. Larry Mohr: Payday At Coal Creek
25. Buked And Scorned
26. Rock Island Line

Tracklisting CD 2:

01. He’s Got The Whole World In His Hands
02. Sail Away Ladies, Sail Away
03. The Gallows Pole
04. Lowland
05. The Fox
06. Maybe She Go
07. The Lass From The Low Countree
08. Timber
09. Deep River
10. Chilly Winds
11. Greensleeves
12. Devilish Mary
13. All The Pretty Little Horses
14. The Midnight Special
15. Take This Hammer
16. Hush Little Baby
17. Great Historical Burn
18. Pastures Of Plenty
19. Ain’t That A-Rockin’
20. Shout For Joy
21. Go Tell It On The Mountain
22. Beautiful Star
23. If Anybody Asky You
24. Another Man Done Gone
25. Muleskinner Blues
xxxxxxxxxxx

FOLK BLUES

Für die Hörer von: Joan Armatrading - Michelle David - Bessie Smith

USA

Sie war einst die Königin in den Subgenres Alternative Folk oder Folk Blues, als diese Schubladen noch gar nicht existierten. Noch spät in den 60er Jahren wurde diese Art von Musik in den USA mit dem Begriff „Spiritual Negro Blues“ umschrieben, später wurde das negroide Wörtchen durch die Attribute Folk oder Gospel ersetzt. Odetta Holmes – meist nur als ODETTA bekannt – war das Sprachrohr der „American Folk Music Revival“ Bewegung und es gibt kaum einen Folk Songwriter der damaligen Zeit, der sich nicht irgendwo von ihren Songs beinflussen ließ. Auf diesem Doppel Album gibt es für Einsteiger Gelegenheit, drei der ersten vier Alben der Sängerin aus Alabama kennen zu lernen, aber auch für Älteren Folk Fans, die noch gar nichts vom ODETTA im Regal haben. Anspieltipps möchte ich ich dieses Mal eigentlich gar keine geben, weil jeder dieser 51 Songs ein essentielles Beispiel für die exzellente Genre-Musik der damaligen Ära sind, aber wer’s trotzdem braucht: „Motherless Children“, das irische Klagelied „The Foggy Dew“, „Down On Me“ mit tollem Kontrabass-Spiel von BILL LEE (der die Sängerin auf dem kompletten Album „My Eyes Have Seen“ begleitete), vom Stück gibt es übrigens eine herausragende von Janis Joplin gesungene Cover Version  (auf dem 1967er Album „Big Brother & the Holding Company“). Weitere Highlights: „Saro Jane“, „Gallows Pole“, das humorvolle „The Fox“, die kraftvolle Solo Performance im „Muleskinner Blues“ und das bis zum heutigen Zeitpunkt bestimmt gefühlte tausend Mal als Cover Version veröffentlichte „Midnight Special“.

ODETTA ist am 31. Dezember 1930 in Birmingham geboren, hat im Laufe ihrer Karriere über 30 Studio Alben und ca. 10 Live Alben veröffentlicht. Von der Sängerin gibt es rund 50 Best-Of-Zusammenstellungen, viele davon nach ihrem Tode in New York am 02. Dezember 2008 veröffentlicht. Odetta Holmes, deren Namen der Autor Stephen King in dessen “Dunklen-Turm-Zyklus” verwendet hat, ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Ihre Asche ist auf eigene testamentarische Verfügung nach der Feuerbestattung im “Harlem Meer”, einem See am Rande des New Yorker Central Parks, verstreut worden. Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Odetta

VÖ: 05.05.17

Verfügbar: 2-CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Drei Highlights: https://youtu.be/e2hdTdcneAQ  & https://youtu.be/NSzFvMUasLA & https://youtu.be/nL2gCsNEaIU

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

VARIOUS ARTISTS “IBIZA CALLING Vol 4”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

DANCEFLOOR

Für Fans von: Club House - Acid Jazz - Italo House - Hands Up

SAMPLER

Gleich der Anfang macht ‘ne Menge Bock auf Mehr! DJ TONKA aka Thomas-René Gerlach steigt mit einem neuen Remix seines 1998er Klassikers “She Knows You” ein in den vierten Teil der Reihe “Ibiza Calling”. 25 größtenteils starke Funky Club House Tracks mit sommerlichem, mediterranen Flair, die interessierte Clubbesucher mit Sicherheit in Kürze im einen oder anderen Set ambitionierter DJs hören dürften. Das Duo UNO MAS & TEO MANDRELLI hat “Lift Me Up” von LUCA DEBONAIRE remixen lassen und macht sich damit auf’m Floor breit - die Vocals von TERRI B! blieben unverändert. Etwas später sorgt der niederländische DJ mit “Here Once Again” für einen weiteren Kracher-Track! Mit “Wanna Be With You” von TJUVA kommt einer der Sommerhits 2016 im neuen knalligen “David Tort Remix”. Experimentell erstklassig auch der weltmusikalisch angehauchte “Sebastien Remix” von “Blackbird”.

Various Artists - Ibiza Calling Vol 4

VÖ: 03.07.17

Verfügbar: Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: Das Digitale Album zum günstigen Download auf amazon.de

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

CELLAR DARLING “THIS IS THE SOUND”  (bt)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Cellar Darling - This Is The Sound

TRACKLISTING:

01.  Avalanche
02.  Black Moon
03.  Challenge
04.  Hullaballoo
05.  Six Days
06.  The Hermit
07.  Water
08.  Fire, Wind & Earth
09.  Rebels
10.  Under The Oak Tree ...
11.  ... High Above These Crowns
12.  Starcrusher
13.  Hedonia
14.  Redemption

MELODIC METAL

Für Fans von:  The Gathering - Lacuna Coil - Nightwish

SCHWEIZ

Erster Eindruck beim ersten Stück: Ganz nett, tausendfach gehört, belanglos. Und einen Titel „Avalanche“ gibt es bereits gefühlte hundert Mal von anderen Bands und Acts. Songs von „Leonard Cohen“, „Walk The Moon“ und „Bring Me The Horizon“ fallen mir spontan ein. Das nachfolgende „Black Moon“ macht etwas mehr Dampf mit schwermetallischen Riffs, aber die Sängerin … die Sängerin ….  Sängerin ANNA MURPHY würde auch gut in den Schlagerbereich passen, wie sie die Melodien mit fröhlicher Gelassenheit trällert. Schon mal daran gedacht, dass sich auch Gesang (wie Gitarren oder Bässe) dem vorgegebenen Rhythmus anpassen kann? Als ich dann die Label Infos durchforste, wird mir alles klar. Das Trio von CELLAR DARLING hat früher in der Band „Eluveitie“ gespielt und gesungen und deren Musik war ja auch nicht unbedingt das Gelbe vom hardrockigen Ei gewesen. Gitarrist IVO HENZI und Schlagzeuger MERLIN SUTTER nehme ich mal aus von der Kritik, sie erledigen einen guten Job, aber was den Gesang betrifft, versinkt die Musik der Schweizer Gruppe neben ähnlichen Acts („Within Temptation“, „Lacuna Coil“) nur in belangloser Mittelmäßigkeit. Bestes Beispiel: „“Fire, Wind & Earth“ startet mit zackigen Riffs und gutem Tempo, aber Madame Murphy nimmt dann schnell mit ihren lahmen Phrasierungen den Wind aus den Segeln. Wer sich trotzdem auf diesen Mix aus „Enya“-Folk Metal und Alternative Schlager-Rock einlassen möchte – die Anspieltipps sind „Hullaballo“ (heißt wirklich so), das eurovisions-pop-metallische „Rebels“ (das aber alles andere als rebellisch rüberkommt) und „Under The Oak Tree…“, in dem die Sängerin zumindest zeigt, dass sie auch eine ambitionierte Spezialistin an der Drehleier ist. Fazit: CELLAR DARLING spielen recht anspruchslosen Melodic Metal für Frisösen, GZSZ-Gucker und Radio Gong Hörer. Auf der Band-Webseite steht derzeit ganz groß die Drohung <the new wave of folk rock - with a bite> ja, aber mit einem zahnlosen leider nur!

VÖ: 29.06.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.cellardarling.com/ & https://youtu.be/NWMiBj0yDJg

TRACKLISTING

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Various Artists “I AM WOMAN”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

R&B & POP

Für Fans von:  Pop - R&B - Neo Soul - Jazz Funk - Blues

SAMPLER

Gelungener Mix aus Alt (CD 1) & Jung (CD 2). „Jazz Divas, The Very Best Of“ geht in die dritte Runde. Das französische Label Wagram Music präsentiert auch dieses Mal eine hochkarätige Mischung aus zeitgenössischen Jazz Vokalistinnen und legendären bereits vom Himmel herunterblickenden Sängerinnen. Puristen dürfen sich am Begriff „Jazz“ echauffieren, weil Songs wie „Tweedle Dee“ von LAVERN BAKER oder „J’ai Deux Amours“ von JOSEPHINE BAKER eher im Rockabilly respektive Cabaret Bereich angesiedelt werden sollten. Egal – 40 Songs – die digitale Ausgabe gibt es zu einem Spitzenpreis von gerade mal 9 Euro – auf 2 CDs bieten jede Menge toller Songs für Nostalgiker, die viele der hier dargebotenen Songs noch nicht in der Sammlung haben. Nur: Weil die musikalische Bandbreite im Genre so riesig ist, finde ich es schade, dass größtenteils auf ......... zum Tracklisting auf musikverrueckt.de

Various Artists - I Am Woman

VÖ: 03.03.17

Verfügbar: 2-CD (Import) & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Anspieltipps: https://youtu.be/K7u0u3HQaAg & https://youtu.be/jAXUxGBGm3s

TRACKLISTING

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

YONDER MOUNTAIN STRING BAND “LOVE. AIN’T LOVE”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Yonder Mountain String Band - Love Aint Love

TRACKLISTING:

01.  Alison
02.  Fall Outta Line
03.  Bad Taste
04.  Take A Chance On Me
05.  Chasing My Trail
06.  Used To It
07.  Eat In Go Deaf (Eat Out Go Broke)
08.  Dancing In The Moonlight
09.  On Your Dime
10.  Kobe The Dog
11.  Last Of The Railroad Men
12.  Up For Brinkley’s
13.  Groovin’ Away

BLUEGRASS

Für Fans von:  Dixie Dregs - Béla Fleck - David Grisman

USA

Wer gerne Bluegrass hört, kennt natürlich die Musik der YONDER MOUNTAIN STRING BAND und wird sich sicher begeistert auf das neueste Album „Love.Ain’t Love“ stürzen. Die Truppe aus der Genre-Hochburg Colorado wartet wieder auf mit 13 klasse Songs, auf dem Mandolinen, Violinen und Gitarren virtuos durch schnellere Uptempo-Tracks und wundervolle melancholische Balladen wirbeln, die Highlights des fünften Studio Albums sind die phantastischen Instrumentals “Up For The Brinkley’s und „Eat In Go Deaf (Eat Out Go Broke)“, „Bad Taste“, das bluesige “Last Of The Railroad Men”, der Cajun-Mountaineer „Kobe The Dog“ (der am Ende auch zu Wort kommt), das country-proggige „On Your Dime“ und mit „Dancing In The Moonlight“ haben sie einen gutgelaunten TOP 40 Klassiker der Gruppe „King Harvest“ aus dem Jahr 1972 neu interpretiert. Interessant zu hören, wie das dominante Wurlitzer-Piano durch akustische Instrumente ersetzt worden ist. Die hierzulande bekanntere Fassung war allerdings die disco-poppige Alternative von „Orleans“ gewesen. Die YMSB, wie die Band oft abgekürzt genannt wird, hat ihre Version bereits vor einem Jahr bei den Rehearsals (Vorbereitungen) zum „Telluride Bluegrass Festival“ geprobt und auch in einem Video festgehalten, hier ist der Link: https://youtu.be/-5QwLeOyq5k 

Doppel Vinyl gibt es ebenfalls, wobei die B-Seite der zweiten Scheibe unbearbeitet ohne Aufnahmen belassen worden ist. Meiner Meinung nach einfach reine Rohmaterialverschwendung. Warum hat man hier nicht wenigstens ein paar alternative Versionen älterer Songs oder rare Live-Tracks usw draufgepack? Sehr schwach! Die Thematik, nur drei Vinyl-Seiten zu „bedrucken“ ist allerdings so neu nicht, der Blues Gitarrist Johnny Winter hae dies bereits mit seinem zweiten Studio Album „Second Winter“ (1969) praktiziert. Der damalige Grund: Es wären einfach nicht genügend Songs parat gewesen aus den Aufnahme-Sessions. YMSB  haben sich 1998 gegründet und spielen seitdem bis auf den 2014 für den ausgeschiedenen Mandolinisten Jeff Austin und neu zur Formation gestossenen Jake Joliff immer noch in der Originalbesetzung: Allie Kral (Fiddle, Vocals), Ben Kaufmann (Bass, Vocals), Dave Johnston (Banjo, Vocals) und Adam Aijala (Guitar, Vocals).

VÖ: 23.06.17

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://yondermountain.com/ & Live in Action: https://vimeo.com/142176029

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx