www.music-newsletter.de

In der Rubrik CD des Tages findest Du immer ab 12 Uhr Mittags (High Noon) das Album, das am Vortag in der Redaktion gehört wurde und mit dem besten Notendurchschnitt aller angehörten Alben bedacht wurde. Dabei kann es sich an dieser Stelle auch durchaus um ein älteres Album handeln.

CD des Tages

CDs des Monats

Neue CDs

Genres

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

Shaw Davis & The Black Ties: “Shaw Davis & The Black Ties”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

Shaw Davis And The Black Ties

TRACKLISTING:

01.  Let’s Hit The Road
02.  Set Me Free
03.  Hell With Ya
04.  Starvin’ Blues
05.  Woman Goodbye
06.  2 Cent Head
07.  Folsom Prison Blues
08.  Separate Ways
09.  Back To Troy
10.  Missy
11.  Silver Spoon

BLUES ROCK

Für Fans von:  Philip Sayce – Stevie Ray Vaughan – Joe Bonamassa

USA

Mit mächtigem „Stevie-Ray-Vaughan“-Sound startet das Debüt Album der Band SHAW DAVIS & THE BLACK TIES und wenn ich’s richtig erkannt habe auf dem Cover des Albums, spielt der Chef hier ebenfalls eine Fender Stratocaster. 10 Eigenkompositionen und mit dem „Folsom Prison Blues“ eine Cover Version – die Band praktiziert beinharten lauten gitarrenlastigen Blues mit einem zurzeit modischen Schuß Psychedelic Rock in typischer Triobesetzung (Shaw Davis – vocals, guitar, Bobby Van Stone – Drums, Fernando Rodriguez – Bass) und hat sich in den USA durch fleißiges Touren eine immense Fangemeinde erspielt. Wer sich etwas Zeit nimmt, kann sich einen Eindruck verschaffen von der Live Atmosphäre eines Gigs, hier https://youtu.be/qOZaHQcIgPg  kann man sich ein komplettes Konzert vom 29. April 2017 in Pompano Beach in Florida beim Seafood Festival ansehen und bereits nach den ersten 10 Minuten habe ich den Eindruck, dass ich gerade die nächste kommende Genre-Sensation gesehen habe. Mit dem „Starving Blues“ installiert Master Davis mit einem „freebird“schen Solo die zusätzliche Southern Rock Komponente – ein herausragendes Stück, das sich jederzeit auch auf einem Album der Bands „Lynyrd Skynyrd“ oder der „Atlanta Rhythm Section“ gut machen würde. Weitere Highlights sind das „hendrix’sche „Woman Goodbye“, der headbängende Slow Burner „Set Me Free“ und das „Voodoo-Chile“ Brüderchen „Silver Spoon“.

VÖ: 14.06.17

Verfügbar: CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.shawdavisblackties.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten 1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx